Banner

ASV vs. MTV Pfaffenhofen II

Am Samstag fuhren die dritten Herren zu einem wichtigen Spiel nach Pfaffenhofen. Wichtig, weil sich hier entscheiden sollte, ob der zweite Tabellenplatz noch erreichbar sein sollte oder nicht. Umso ärgerlicher war es, dass die Mannschaft mit ausgedünntem Kader anrücken musste. Dass aber der Wille und die Konzentration da waren zeigte sich schon beim Aufwärmen. Ungewohnt konzentriert begab sich die Mannschaft aufs Feld und bereitete sich aufs Spiel vor.

Zuschauer, die nur die ersten Minuten des Spiels gesehen haben sind wohl mit einer eindeutigen Meinung zum Spielausgang nach Hause gegangen. Denn der MTV zeigte von Anfang an, warum er seit Beginn der Saison an der Spitze der Tabelle steht. Obwohl der erste Angriff seitens des MTV verhindert werden konnte und auch der Konter drin war, setzte sich die Heimmannschaft schnell auf einige Tore Vorsprung ab (1:6). Da konnte selbst eine recht konzentrierte Abwehr nichts ausrichten. Auch die Folgeminuten verhießen nichts gutes für die Dachauer Mannschaft. Zwar wurde verhältnismäßig temporeich im Angriff gespielt und auch hinten stand man recht gut, dennoch wollten nur wenige Bälle rein und der Gegner traf und traf - vor allem die würfe aus dem linken Rückraum waren brandgefährlich. Zur Halbzeit stand es dann 9:14.

"Da ist noch nix verloren" - war das Motto der Halbzeitansprache. Und Coach Otten sollte recht behalten. Die Moral der Mannschaft schien trotz des doch recht deutlichen Torunterschiedes nicht gebrochen.

Zur zweiten Hälfte zeigte der ASV noch einmal, dass auch er - auch mit geschmälertem Kader - in den vorderen Bereich der Tabelle gehört. Es wurde gut miteinander gespielt, die Abwehr stand und auch die Abschlüsse klappten. All-Star Nastoll traf bärenstark allein in der zweiten Hälfte sieben mal! So kam es, dass der MTV noch einmal ins Schwitzen kam. In der 52. Spielminute war der Spielstand dann 20:19. Zusätzlich konnte der ASV in dieser Minute einen 7-Meter ergattern, der - wenn getroffen - für den Ausgleich sorgen sollte.

Tat er aber nicht. Dieser Fehltritt rüttelte die Pfaffenhofener noch einmal auf, die dann wieder mehr Druck machten und sich bis zum Ende hin noch eine 3-Tore-Führung erkämpfen konnten. Finaler Spielstand: 25:22


Damit ist die Hoffnung auf Platz zwei selbst bei einem möglichen Sieg gegen den Tabellenzweiten TSV 65 Dachau begraben. Das hört sich bitter an, die Stimmung in der Kabine war nach dem Spiel trotzdem gut. Alle hatten gekämpft und jeder sein mögliches gegeben, auch wenn's am Ende nicht reichte. So macht Handball Spaß!


Für den ASV spielten Ulf Kießling und Wolfgang Mölzer im Tor, Martin Reuß (3), Christian Stoschek (4), Benjamin Thätter (3), Matthias Otten, Denis Janitzki, Felix Eßlinger (2/1), Manfred Pangerl (2) und Andreas Nastoll (8)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: