Banner

Mit einem Punkt in die Winterpause

Die ersten Herren des ASV Dachau haben einen kleinen Schritt in die richtige Richtung getan und den ersten Punkt seit Oktober eingefahren. In Friedberg bei der Bayernligareserve des TSV sahen die vielen Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, welches am Ende auch keinen wirklichen Sieger verdient hatte (12:11;23:23).

Die Truppe um Trainer Gerald Schwarz gilt als heimstark, holte die meisten ihrer Punkte in der heimischen Halle und zeigte sich auch in den vergangenen Spielen als ebenbürtig, auch wenn es gegen die Gegner im oberen Tabellenbereich zumeist nicht gereicht hat. In der Partie gegen den ASV stand viel auf dem Spiel, beide Mannschaften wollten vor der Winterpause unbedingt noch einmal punkten und starteten dementsprechend fokussiert. Die Gäste kamen besser in die Partie (0:2), zeigten von Beginn an, dass sie sich in den vergangenen Wochen gut auf den TSV vorbereitet hatten und waren mental voll auf der Höhe (2:4). Nach gut zehn gespielten Minuten glichen die Augsburger wieder aus und die Zuschauer sahen in der Folge ein Spiel auf Augenhöhe (5:5). Das Torewerfen wurde den Stadtwaldherren nun schwieriger gestaltet, doch durch eine gute Abwehrarbeit im Verbund mit dem Torhüter hielten die Gäste den Vorsprung und konnten sich gute Chancen erarbeiten (7:9). Der Gastgeber hingegen spielte seine Angriffe lange aus, setzte durch eine aggressive Abwehrarbeit den Grundstein für eine Aufholjagd, denn es folgten vier Treffer in Serie, die für die erste Führung der Heimmannschaft sorgte (11:9). Eine Auszeit der Gäste brachte etwas mehr Sicherheit und wieder Ruhe ins Spiel, zwei Tore zum Ausgleich resultierten aus schön herausgespielten Angriffen, ehe der TSV mit dem Pausenpfiff die erneute Führung erzielen konnte (12:11).

Die Mannen um Trainer Martin Haider gingen aber kaum geknickt in die Kabinen, denn man war sich der ordentlichen Leistung im ersten Spielabschnitt bewusst und der Spielausgang war weiterhin offen. Dass man den Stammspieler auf Rückraum links nach einer Minute mit Kapselrissen in der Wurfhand verlor konnte man sehr gut kaschieren, David Gierke machte hierbei einen richtig guten Job. Den zweiten Durchgang ging man mit neuer Motivation an und anders als in vielen Spielen davor kam man richtig gut aus der Kabine. Die Abwehr stand sicher und im Angriff konnte man durch eine gute Chancenverwertung glänzen, das Resultat war die bis dato höchste Führung (12:16). Eine Zeitstrafe und ein vergebener 7m brachten ein bisschen Unruhe und Hektik in das Spiel und auch in das Team, welches in der Folge drei Gegentore schlucken musste (15:16). Der ASV fing sich wieder (15:17), aber man hatte trotzdem das Gefühl, dass das Momentum auf Seiten des Gastgebers war, der eine knappe Viertelstunde vor Schluss erst ausgleichen (18:18) und wenig später sogar mit zwei Toren in Führung gehen konnte (20:18). Erneut kassierten die Stadtwaldherren vier Tore am Stück ohne eigenen Treffer, erneut vergab man in dieser Phase einen 7m. Sollte es erneut dazu kommen, dass der ASV Dachau nach einer guten Leistung ein Spiel verliert? Der Abstand blieb zunächst erhalten, die Gäste schafften es zwar zu verkürzen, doch der Gastgeber schaffte es auch immer wieder vorzulegen (21:19;22:20). Aber die Stadtwaldherren stemmten sich dagegen, wollten eine erneute Niederlage unbedingt vermeiden und erzielten wenige Minuten vor Schluss den Ausgleich (22:22). Die Abwehr stand in dieser Phase sehr stabil, der Torhüter dahinter hielt was zu halten war und wenn man im Angriff etwas konsequenter agiert hätte, wäre mehr rausgesprungen als die folgende Führung mit einem Tor (22:23). Denn zwei Minuten vor Schluss war das Spiel wieder pari (23:23). Beide Mannschaften hatten noch ihre Angriffe, beiden Mannschaften war aber auch die Nervosität anzumerken. So blieb den Gästen auch der letzte Angriff vorbehalten, der aber verpuffte und anschließend beide Teams nicht so recht wussten, ob man sich freuen sollte oder nicht.

Die ersten Herren des ASV Dachau holen sich also den ersten Punkt seit Oktober und spielen dabei in Friedberg eine ordentliche Partie. Der erste Durchgang war komplett ausgeglichen, ehe es im zweiten Spielabschnitt rauf und runter ging. Erst sah man sich in Front und hätte vorentscheidend davonziehen können, ehe der Gastgeber nicht aufgab, sich herankämpfte und das Spiel drehen konnte. Am Ende geht dieses Remis in Ordnung, denn beide Mannschaften hatten ihre Phasen und zeigten, dass sie in diese Liga gehören. Mit diesem Punktgewinn machen die Stadtwaldherren einen kleinen Sprung in der Tabelle und beenden die Vorrunde auf Tabellenplatz 11 (7:17 Punkte). Das letzte Spiel der Hinrunde folgt Mitte Februar gegen den TV Gundelfingen, weiter gehts für den ASV am 14.01.2018 in Kempten.

Ein großer Dank geht an die vielen Fans und Zuschauer, die den Weg nach Friedberg auf sich genommen haben und für eine tolle Kulisse sorgten. Vielen Dank dafür! An Euch und an alle anderen Freunde, Verwandte, Bekannte und Helfer geht ein riesengroßes Dankeschön raus. Die ersten Herren wünschen frohe Weihnachten, schöne Feiertage und einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches Handballjahr 2018!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Alexander Meckl (5), Johannes Pscherer (1), Ferdinand Hauß (2/2), Matthias Hauß (1), Finn Rohmert (3/2), Peter Menzel (6/2), David Gierke (2), Benedikt Hagitte (3), Maximilian Hauß, Viktor Schwalbe, Tobias Urban und Michael Grund.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: