Banner

Keine Punkte beim Bayernliga Gipfel

Den Jahresabschluss 2017 hatte man sich bei den 1. Damen des ASV Dachau Handball sicher anders vorgestellt. Ausgerechnet beim Gipfeltreffen in Bergtheim zeigten die Mädels des ASV eine sehr bescheidene Leistung. Es passt so gar nicht in das Bild dieser Spielzeit, aber wenn man es nicht schafft, in Spitzenspielen auch eine Spitzenleistung abzurufen, dann kann man diese Spiele nicht gewinnen. Der gewohnt gute und konsequente Abwehrverband glich vor allem in den ersten 30 Minuten einem löchrigen Käse und im Angriff wurden die Angriffe viel zu fahrig vorgetragen. Es fehlte schlicht der rote Faden, das Spiel der Mädels hatte kaum eine klare Linie und wenn sich dennoch eine gute Abschlussmöglichkeit ergab, wurden diese Chancen zu häufig ausgelassen.

Manchmal kann man es auch nicht genau erklären, aber am Samstagabend hatte der ASV auch nichts anderes als eine Niederlage verdient. Die positive und gute Seite der Medaille ist die kämpferische Einstellung der Mannschaft. An Tagen, an denen nichts gelingen will, gibt man gerne auch mal auf, dies gilt für die Mädels vom ASV nicht. Bis zum Ende haben alle versucht, irgendwie den Faden zu finden. Anni hat minutenlang den Kasten vernagelt, aber selbst gehaltene 7m-Würfe landeten stets in den Händen der Bergtheimer und wenn auch der Nachwurf gehalten wurde, na dann gab es auch noch Chance Nummer 3, denn auch der nächste Abpraller gelangte in die Hände des Gegners.

Letztendlich musste sich der ASV mit 22:25 geschlagen geben und den Bergtheimer Mädels zur „Herbstmeisterschaft“ gratulieren.

Dieses Spiel ist jetzt aber auch kein Spiegelbild der Saison, die Dachauer Damen haben bis hierhin eine sehr gute Saison gespielt und liegen mit 2 Punkten Rückstand in Schlagdistanz zu Bergtheim, es ist zu erwarten, dass es spannend wird in der Rückrunde.

Jetzt kehrt aber erst einmal ein wenig Ruhe ein am Stadtwald, der Weihnachtsbaum wird geschmückt und alle Beteiligten haben sich eine handballerische Verschnaufpause verdient, bevor es dann nach Heiligabend wieder in die Vorbereitung geht.

Es spielten:
Anni Hangleiter, Laura Cuperus (Tor), Birgit Surauer 1, Simone Unger 3, Lisa Schneider 2, Celina Schwaiger 1, Bibi Necula 2, Nora Streicher, Franziska Spatz 1, Sarah Werthmüller, Cornelia Karg 1, Franziska Niebert 10/7, Sarah Gramenz 1, Stefanie Weber

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: