Banner

Phänomenale Aufholjagd....

Die zweite Damenmannschaft des ASV Dachau bestritt ihr letztes Spiel vor Weihnachten beim HCD Gröbenzell II. Erwartungsgemäß war der Gastgeber-Kader voll besetzt und ein dementsprechend starker Gegner erwartete die Damen vom Stadtwald.
Die ersten 7 Minuten waren noch ausgeglichen, doch dann wurde der ASV erst einmal von Gröbenzell in die Schranken gewiesen. Zudem kam, dass auf Dachauer Seite die Absprache in der Abwehr nicht stimmte, und auch im Angriff der Ball nicht flüssig genug lief. Dennoch musste man sich schnell eingestehen, dass der HCD Gröbenzell an diesem Tag eindeutig die stärkere Mannschaft waren. Mirjam Szulc im Tor konnte einige freie Würfe vereiteln und somit einen noch größeren Rückstand verhindern, trotzdem stand es nach 16 Minuten 12:3 und nach 28 Minuten 15:5 für die Gastgeberinnen. Vanessa Kemmler konnte noch vor der Halbzeit um ein Tor verkürzen; so gingen die beiden Teams mit einem Spielstand von 15:6 in die Pause.
Anfang der zweiten Halbzeit ging jedoch ein Ruck durch das ASV-Team und was man dann sah, das hätte man nach dem Verlauf der ersten Halbzeit sicher nicht erwartet. Dachau stürzte sich in eine phänomenale Aufholjagd: Sonja Bloos machte den Anfang, Marlies Huber und Nina Walbrunn waren mehrfach vom Kreis erfolgreich, Isabel Huber traf von Außen und Vanessa Kemmler und Eva Walk waren vom Rückraum aus zur Stelle. Vroni Marquart, die Mirjam Szulc im Tor abgelöst hatte, trug ebenfalls Ihren Teil bei und so hangelte man sich von einem 18:10 über ein 25:20 auf ein 27:24 in der 53. Minute heran. Plötzlich war alles wieder möglich. Gröbenzell schien völlig aus dem Konzept gekommen zu sein.
Leider konnte der ASV in den letzten Spielminuten – vielleicht auch aufgrund der von den Gästen zum richtigen Zeitpunkt genommenen Auszeit – nicht mehr an die vorangegangenen Minuten anknüpfen und musste letztendlich das Spiel mit 31:25 an den HCD Gröbenzell abgeben.
Es war kein Spiel, das der ASV Dachau als Aufsteiger gewinnen musste, dennoch war die zweite Halbzeit ein Fingerzeig in die richtige Richtung!!
Der ASV verabschiedet sich zwar mit einer Niederlage in die Winterpause, dennoch kann sich der 8. Tabellenplatz mit einem fast ausgeglichenen Punktestand sehen lassen. „Klassenerhalt“ ist das Ziel und dafür sieht es, wenn der ASV eine genauso gute Rückrunde spielt, sehr gut aus.

ASV Dachau: Mirjam Szulc (Tor), Vroni Marquart (Tor); Sonja Bloos (6), Marlies Huber (3), Nina Walbrunn (2), Michaela Mertl, Isabel Huber (3), Belinda Morgott, Vanessa Kemmler (5), Hannah Hauger (1), Edlbauer Tanja (1), Eva Walk (3), Lea Bayerl (1).

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: