Banner

Sehenswert gespielt und doch verloren


hieß es für die dritten Damen des ASV am Sonntag gegen den MTV Pfaffenhofen in heimischer Halle. Nicht umsonst stehen die Damen des MTV auf Platz drei der Liga. Dies bekam man schon in der ersten Halbzeit zu spüren und musste immer bemüht sein, den Anschluss nicht zu verlieren. Der Rückstand pendelte meist zwischen zwei bis fünf Toren. Trotzdem war es überwiegend ein Spiel auf Augenhöhe und der ASV fand immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr. Mit einem 13:15 aus Dachauer Sicht ging es in die Kabine. Dort gab es aber auch Lob vom Trainer und man startete mit viel Motivation und dem festen Vorsatz, sich nicht abschütteln zu lassen, in die zweite Halbzeit. Diesen Vorsatz konnten die Damen des ASV in der 46. Minute tatsächlich umsetzen – Gleichstand! Das erste Mal in diesem Spiel und es keimte die Hoffnung, dass der Knoten nun endlich geplatzt ist, um so ein Spiel mal zu Gunsten des ASV zu beenden. Doch die Freude währte nur kurz. Auf den Gleichstand folgte binnen weniger Minuten ein 5-Tore-Rückstand. Man ließ sich leider wieder einmal die Butter vom Brot klauen und hatte nicht die Kaltschnäuzigkeit so ein Spiel „cool“ zu einem glücklichen Ende zu führen. Es schlichen sich zu oft Leichtsinnsfehler ein, die die Damen des MTV zu einem 26:32 Erfolg zu nutzen wussten. Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass der MTV nicht unverdient gewonnen hat, aber es wäre wieder einmal mehr für die Damen des ASV drin gewesen. Jetzt gilt es für die anstehenden Spiele Leichtsinnsfehler vermeiden, 100%ige Chancen nutzen und über 60 Minuten konzentriert bei der Sache bleiben.

Für den ASV spielten:

Sophie Ambrosi (Tor), Valea Kreijkamp, Victoria Reitner, Jennifer Bloos, Michaela Mertl (5), Iris Schweiger (3), Daniela Hensle, Julia Schlämmer (7/5), Bettina Hoffmann (1), Stefanie Mädel (5), Janine Klapproth (1), Tanja Edlbauer (3), Katharina Reich (1), Nadine Kotzian

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: