Banner

Vorbericht ASV Dachau - TSV Niederraunau

Die ersten Herren des ASV Dachau bestreiten am kommenden Wochenende ihr letztes Heimspiel im Kalenderjahr 2017 und haben es dabei mit einem Bayernligaabsteiger zu tun. Die Stadtwaldherren bekommen es dann mit dem TSV Niederraunau zu tun.

Die Truppe um Trainer Udo Mesch ist als Absteiger in die Landesliga Süd gerutscht, hatte aber nach einer Umbruchssaison in der Bayernliga aber schon sehr früh Gelegenheit, sich für die laufende Saison vorzubereiten. Auch der bisherige Verlauf spiegelt das wieder, denn die Raunauer sind nur schwer in die Saison gekommen und konnten erst zwei Siege für sich verbuchen. Dass die Allgäuer aber dennoch eine konkurrenzfähige Truppe stellen, haben sie nicht nur bei ihrem Statement-Sieg im Allgäu-Derby bewiesen (32:34 in Dietmannsried), sondern auch bei einigen knappen Heimniederlagen (u.a. 28:29 vs. Würm). Die Punkte sind aber ausgeblieben und so wollen die Raunauer drei Runden vor Hinrundenabschluss unbedingt noch Punkte einfahren, um im neuen Jahr erneut angreifen zu können.

Die Mannen um Trainer Martin Haider haben vergangenes Wochenende bei angesprochener HSG Dietmannsried-Altusried nach einer indiskutablen Leistung in der ersten Halbzeit dieses Auswärtsspiel vergeigt (27:23), stehen zum jetzigen Zeitpunkt nur zwei Punkte vor dem TSV Niederraunau und müssen so langsam aber sicher auch wieder Punkte einfahren. Dass noch viele Punkte zu vergeben sind, sich in der Rückrunde noch Einiges tun wird, wenn auch die Neuzugänge komplett integriert werden konnten und man trotz ausbleibender Zähler in vielen Spielen sehr gut verkaufte, wissen die Stadtwaldherren aber auch. Nichtsdestotrotz gilt es am kommenden Wochenende am letzten Heimspieltag im Jahr 2017 noch einmal alles in die Waagschale zu werfen, um vor heimischem Publikum immens wichtige Punkte einfahren zu können.

Die ersten Herren des ASV Dachau freuen sich wie immer über jede Art von Unterstützung und hoffen auf viele Zuschauer in der Halle!

Anwurf der Partie ist am kommenden Samstag, 25.11.2017, um 18:30 Uhr in der Georg-Scherer-Halle (Gröbenriederstraße 21).

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: