Banner

Diesmal wars die erste Halbzeit

Die ersten Herren des ASV Dachau haben das dritte Spiel in Folge verlieren und die Niederlagenserie reißt somit nicht ab. Bei der HSG Dietmannsried-Altusried spielten die Stadtwaldherren eine absolut verkorkste erste Halbzeit, den daraus resultierenden Rückstand konnte man trotz großer Moral nicht egalisieren (27:23;15:7).

Die Truppe der beiden Trainer Patrick Haas und Christian Hutner wollten ihrerseits ihre zwei Spiele andauernde Niederlagenserie beenden und vor heimischem Publikum die nächsten beiden Zähler einfahren. Zunächst begann das Spiel ausgeglichen (2:2), ehe sich der Gastgeber nach gut zehn gespielten Minuten die erste höhere Führung erspielen konnte (6:2). Die Gäste ließen sich zunächst aber nicht abschütteln (7:4), auch wenn das große Manko der ersten Halbzeit, die Chancenverwertung, bereits jetzt größere Ausmaße annahm. Spielerisch zeigte man nämlich erneut gute Aktionen, man scheiterte aber entweder am großbewachsenen Innenblock oder am Torhüter der HSG (9:5). Und diese beiden Mankos wurden in der Folge immer prägender, denn der Gastgeber spielte sich in einen Rausch, überrumpelte den ASV häufiger und pochte bereits fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit auf eine Art Vorentscheidung (15:5). Wenigstens konnte man in den Schlussminuten die Defensive enger stellen und kassierte somit kein Gegentor mehr, auf der eigenen Seite erzielte man aber nur zwei Treffer, wobei es auch wesentlich mehr hätten werden können, und ging somit mit einem klaren Rückstand in die Pause (15:7).

Die Mannen um Trainer Martin Haider wussten natürlich, wo der Schuh drückte. Siebzehn Fehlwürfe in einer Halbzeit sind in jeder Liga zuviel, dabei spielten auch noch technische Fehler eine tragende Rolle. Man hatte sich doch Einiges vorgenommen für den zweiten Spielabschnitt, konnte auch das Momentum bestätigen (15:9). Kurz nach dem Wiederanpfiff waren die Gäste auch auf fünf Tore wieder dran (16:11). Schon jetzt verpasste man es aber erneut, in den entscheidenden Situationen ein Stück weit cleverer als der Gegner zu sein und man konnte der HSG nicht wirklich gefährlich nahekommen (21:14). Das Spiel pendelte sich in der Folge immer bei einem Abstand zwischen sechs und sieben Toren ein, die Gäste probierten viele Dinge aus und zeigten eine tolle Moral, der Gastgeber musste nicht mehr tun, als den Vorsprung zu verwalten (22:16;23:17). Zehn Minuten vor dem Ende nutzte der Gastgeber erneut Nachlässigkeiten im Abschluss und Stellungsfehler in der Abwehrarbeit des ASV gnadenlos aus und zog spielentscheidend auf acht Tore Vorsprung davon (26:18). Jetzt ließen sie die Zügel zu locker, der ASV stemmte sich dagegen und wollte vielleicht noch einmal an einer Aufholjagd schnuppern. Die Abwehr wurde stabilisiert und im Angriff nutzten die Gäste die sich bietenden Chancen, anders als noch in der ersten Halbzeit, konsequent aus. So holten die Gäste Tor um Tor auf, auch wenn die Zeit nicht mitspielen wollte. Denn der Anschlusstreffer (26:23) fiel in der Schlussminute, ehe der Gastgeber nach zehn torlosen Minuten das letzte Tor des Spiels zum Endstand erzielte (27:23).

Die ersten Herren des ASV Dachau verlieren das Spiel beim Aufsteiger HSG Dietmannsried-Altusried also verdient, auch die Höhe ist dem Spielverlauf angemessen. Denn nachdem die ersten Minuten noch einigermaßen vielversprechend waren, sind zehn torlose Minuten in einer ersten Halbzeit nur schwer wieder aufzuholen. Der Rückstand zur Pause war zu groß, auch das Ergebnis zur Pause spiegelte eins zu eins die Mängel des Dachauer Spiels wieder. Aber die Stadtwaldherren steckten nicht auf, zeigten erneut eine tolle Moral und in der zweiten Halbzeit auch ihren eigentlichen Leistungsstand. Dennoch geht die Niederlage in Ordnung, zuviele Fehler haben eine Chance auf etwas Zählbares genommen. Nun steckt man im Tabellenkeller auf einem Abstiegsplatz, der natürlich noch vor Ende der Vorrunde eine reine Momentaufnahme ist. Trotzdem müssen dringend Punkte her, am Besten schon am kommenden Wochenende, am letzten Spieltag vor der zweiwöchigen Spielpause und am letzten Spieltag in der heimischen Georg-Scherer-Halle im Jahr 2017 gegen den Tabellennachbarn TSV Niederraunau. Vorbericht folgt.

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Viktor Schwalbe (2), Malte Kay (3), Johannes Pscherer (1), Tobias Urban (1/1), Ferdinand Hauß (2), Matthias Hauß (1), Finn Rohmert (5/3), Peter Menzel (5), Benedikt Hagitte (3), Marvin Nowak und Michael Grund.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: