Banner

Verdienter Erfolg beim Mitfavoriten

Um die Schwere der Aufgabe wussten die 3. Damen schon vor Beginn, als sie am Sonntag zum Tabellenzweiten nach Freising fuhren. Allen war klar, dass hier eine konzentriertere Leistung als noch in der vergangenen Woche nötig sein wird, um weiter an der Tabellenspitze bleiben zu können. Und so fingen die Damen auch an. Wie schon in den ersten beiden Spielen war man von Anfang an da. Freising tat sich gegen die sehr disziplinierte Abwehr erhofft schwer und auch im Angriff setzte man das Trainierte super um. Die Folge war nach 15 Minuten eine 8:3-Führung. Immer wieder konnte man durch schöne Kombinationen im Positionsangriff oder durch die 1. Welle seine Tore erzielen. Wie aber bereits im letzten Nachbericht oder in der Besprechung angekündigt, werden die eigenen kleinen Unaufmerksamkeiten von Mannschaften wie Freising härter bestraft, als gegen manch andere Mannschaften. Und genau so kam es dann auch. In der Abwehr lies man sich nun zu einfach überlisten und leistete nur noch sporadisch Gegenwehr und im Angriff nutzte man die Lücken der Freisinger Abwehr nicht mehr konsequent aus, oder scheiterte an der Gästetorhüterin, so dass beim Stand von 9:9 die Seiten gewechselt wurden. Man machte sich das Leben also wieder unnötig selber schwer. Dies wussten die Spielerinnen aber scheinbar selbst und fingen genauso an, wie noch zu Beginn der Partie. In der Abwehr wurde wieder miteinander geredet und man bot den Freisingerinnen kaum noch gute Möglichkeiten zum Torabschluss. Dadurch spielte man sich wieder ein 4-Tore-Polster heraus(15:11) und das konnte bis zum Schlusspfiff souverän verwaltet werden. Selbst die Freisinger Manndeckung, oder die ein oder anderen Unterzahlsituationen konnten die Damen nicht mehr aus dem Konzept bringen und so gewann man am Ende verdient mit 22:18 und ist nun alleiniger Tabellenführer. Trotz dem Ehrgeiz beider Mannschaften war es ein sehr faires Spiel, wofür auch noch ein Dank nach Freising geht. Und es wird immer mehr sichtbar, dass der Aufstieg bzw. der Relegationsplatz in diesem Jahr wohl nur über Freising, Palzing und Dachau führen wird. Für den ASV spielten: Hantschk (Tor) Hauß, Reitner, Bloos, Schwarzmeier, Schindler (2), Krings (9/6), Schlämmer (4), Augustin (1), Thurner (3), Hoffmann (1), Frischholz (2), Pavlovic

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: