Banner

Ohne Harz, ohne Garah, aber mit viel Herz!

Die Spielgemeinschaft Mintraching/Neutraubling aus dem Osten Bayerns sollte der nächste Kandidat sein, der den Versuch startete, den Damen vom ASV den ersten Punktverlust zuzufügen. Die Mannschaft vom Stadtwald war gewarnt, gerade zu Hause hatten die Oberpfälzerinnen allen bisherigen Gästen mindestens ein Unentschieden abgetrotzt, Würm und Ottobeuren wurden sogar deutlich geschlagen. Der ASV wollte aber seine weiße Weste bewahren und nichts herschenken.

Wie ernst sie ihr Vorhaben umsetzen wollten, ließen sie ihren Gegner vom Anpfiff an spüren. Neutraubling war sehr bemüht, Chancen in der Nahwurfzone zu kreieren, über Außen oder Kreis zum Erfolg zu kommen, auch oft über eine sehr unkonventionelle Spielweise. Doch was sie auch immer probierten, die Dachauer Deckung war da, war präsent und aufmerksam, spielte einen Abwehrverband, gegen den der Gegner über die gesamten 60 Minuten nur wenige Lösungen fand. Schnell waren die Mädels vom ASV auf 5:1, kurz später auf 11:5 davon gezogen und obwohl im Angriff vieles im Argen lag, behielt Dachau stets die Kontrolle, denn die Abwehr machte einen brillanten Job.

Eine kurze Schwächephase mussten die Mädels vom Stadtwald kurz vor dem Seitenwechsel überstehen, zogen jedoch kurz nach der Pause auf 20:11 davon, damit war auch die Festung Neutraubling gestürmt. Das Spiel endete letztlich hochverdient mit 25:18 für die Stadtwalddamen und der ASV Dachau Damen bleibt weiterhin ohne Punktverlust. „Wir sind alle sehr stolz und glücklich und werden den Sieg dieses Wochenende genießen“ so der O-Ton aus dem Dachauer Lager.


Es spielten:
Anni Hangleiter, Laura Cuperus (Tor), Birgit Surauer 1, Simone Unger 3, Lisa Schneider 4, Celina Schwaiger 1, Bibi Necula, Nora Streicher, Franziska Spatz 2, Sarah Werthmüller 2, Cornelia Karg 5, Franziska Niebert 6/3, Stefanie Weber 1

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: