Banner

Kampfsieg in Waldkraiburg

Am vergangenen Samstag waren die 2. Herren in Waldkraiburg zu Gast. Man musste sich auf ein schweres Auswärtsspiel einstellen, denn man war aus der Vorsaison gewarnt, ebenso musste man auf 7 Spieler verzichten, die aufgrund von Krankheit, Arbeit, oder anderen Umständen nicht einsatzfähig waren.
Doch glücklicherweise konnte man von "unten" auffüllen und so reiste man mit 14 Leuten nach Waldkraiburg. Dass es in diesem Spiel viel auf Improvisation ankommt und man wohl anderes spielen muss, als in den bisherigen Spielen war von Anfang an klar.
So nahm man den Topwerfer der Waldkraiburger Mann und wollte es im Spiel 5 gegen 5 lösen. Doch Waldkraiburg konterte mit dem 7. Feldspieler. Zwar war man darauf vorbereitet, allerdings konnte man es in der Praxis nicht auf die Platte bringen und so ergaben sich für Waldkraiburg immer wieder zu einfache Tore. So lag man nach 12 Minuten mit 8:5 hinten. Doch man fing sich, ebenso konnte sich Andi Dlask im Tor auszeichnen und auch vorne konnte man gute Angriffe spielen. So glich man beim 9:9 aus und konnte kurz darauf das erste Mal in Führung gehen. Dennoch merkte man sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff, dass man so fast noch nie zusammengespielt hat. Es reduzierte sich auf Einzelaktionen und auch die Konzentration lies teilweise nach. So lag man zur Pause mit 16:15 hinten.
In der Pause war klar, dass man hier heute keinen Schönheitspreis gewinnt und man diese Punkte nur über den Kampf und Einsatzwillen mit nach Dachau nehmen kann.
Doch die unüberlegten Abschlüsse häuften sich, ebenso bekam man wie schon zu Beginn der Partie zu einfache Gegentore. Dazu kam die doch sehr einseitige Schiedsrichterauslegung, was 5:0 Zeitstrafen und 8:0 7m gegen den ASV unterstreichen. So lag man zur 40. Minute mit 22:18 zurück. Eine Auszeit sollte dann Wirkung zeigen.
Man stemmte sich dagegen, im Tor zeichnete sich nun Matze Schäfer aus und so kämpfte man sich zurück und lies sich auch von fragwürdigen Entscheidungen nicht mehr verunsichern und so glich man in der 53. Minute das erste Mal seit 30 Minuten wieder aus. Doch Waldkraiburg stemmte sich ebenso nochmal dagegen und nach 2 Fehlwürfen der Stadtwaldherren lagen sie mit 27:25 in Front. Doch was Waldkraiburg am Anfang in Spiel gebracht hatte, brach ihnen in der Endphase das Genick, zum Glück der ASV-Männer. Denn trotz Führung spielten sie weiter mit dem 7. Feldspieler und in den letzten 5 Minuten konnte man 2 Tore aufs leere Tor erzielen, ebenso das letzte Tor zum 28:29-Sieg.
Am Ende ein glücklicher Sieg, aber der Einsatz und Wille in den letzten 20 Minuten hat den Ausschlag gegeben. So steht man nun mit 10:4-Punkten auf dem 4. Tabellenplatz.

Für den ASV spielten:
Dlask (1), Schäfer (1) (Tor)
Konwitschny (5), Schultes, Eckstein (1), Stoschek (1), Zeiner (1), Stöckl (10), Hoffmann, Kirschner, Hornung (1), Schwalbe (1), Hutterer M. (7), Peters.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: