Banner

Wir hättens zwar auch einfacher haben können....

Die zweite Damenmannschaft des ASV Dachau war am Sonntag beim Kissinger SC zu Gast.
Zwar war Kissing in der Tabelle ein Bisschen besser platziert als der ASV, dennoch versprachen die vorangegangenen Ergebnisse der beiden Teams in etwas ein Spiel auf Augenhöhe.
Das Spiel begann aus dachauer Sicht mit einigen Unkonzentriertheiten in der Abwehr. Bald jedoch hatten die Damen vom Stadtwald sich aber gefangen und auch Mirjam Köhler im Tor war sehr präsent und trug ihren Teil zu einer gelungenen Abwehrleistung bei. Nur von EINEM kissinger Spielzug fühlte man sich immer wieder aufs neue extrem überrumpelt….
Im Angriff lief es für den ASV jedoch nicht so gut. Spielzüge wurden unkonsequent gespielt, einige Passfehler und nicht verwertete Torchancen kamen dazu und so kam es, dass der ASV Dachau nicht so richtig ins Spiel fand.
Dennoch war es bis zur 18. Minute ein ausgeglichenes Spiel. Leider konnten sich die Gastgeberinnen jedoch in den Minuten, die darauf folgten, und in denen sich die Ungefährlichkeit im Angriff auf Seiten des ASV zuspitzte, mit 3 und phasenweise auch 4 Toren absetzen. Zur Halbzeit stand es daher 10:7 für den Kissinger SC.
Die Halbzeitpause am schien dem ASV gut getan zu haben: Die Abwehr stand noch besser als in den ersten 30 Minuten und auch im Angriff wurde konsequenter gearbeitet. Vanessa Werner war bis zur 34. Minute gleich zweimal erfolgreich. 2 Tempogegenstoßtore von Michaela Mertl und Hannah Hauger folgten und das Team vom Stadtwald meldete in der 36. Minute wieder Mitspracherecht an der Punkteverteilung an. Kissing zog zwar wieder auf zwei Tore weg, aber der ASV ließ nicht locker und wurde in der 51. Minute endlich mit dem Ausgleich zum 15:15 belohnt. In der 54. Minute stand es 16:18 für den ASV, und obwohl Kissing nochmal ausgleichen konnte, hatte Dachau das letzte Wort und konnte in der Schlussminute mit einem Tor von Eva Walk zum 19:20 das Spiel für sich entscheiden.
Zwar sah es in der ersten Halbzeit nicht unbedingt so aus, aber am Ende war es doch ein verdienter Sieg, der mit etwas mehr Entschlussfreudigkeit im Angriff durchaus hätte deutlicher ausfallen können. Dennoch zeigte der ASV, dass er nach der deutlichen Niederlage gegen Haunstetten am vergangenen Wochenende keinesfalls den Kopf hängen lässt und sich im Gegenteil nach wie vor so leicht keine Punkte abknöpfen lässt!

ASV Dachau: Mirjam Köhler (TW), Veronika Marquart (TW); Julia Bähr, Sonja Bloos (2), Marlies Huber (2), Michaela Mertl (1), Nina Walbrunn (1), Isabel Huber, Belinda Morgott (2/1), Vanessa Werner (5/1), Hannah Hauger (3), Anna Rauh (1), Eva Walk (3), Lea Bayerl.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: