Banner

Spannend war es nicht...

Recht eindeutig und ungefährdet erledigten die Damen des ASV Dachau ihre Heimspielaufgabe gegen den Aufsteiger HG Ingolstadt. 36:16 hieß es am Ende eines einseitigen Handballspiels. Um von Anfang an keine Zweifel über den Ausgang des Spiels aufkommen zu lassen, wurde als Marschroute hohe Konzentration und Konsequenz ausgegeben, das wurde auch von jeder Spielerin bis zum Pausenpfiff befolgt, was sich im Halbzeitergebnis von 20:6 deutlich widerspiegelte. Ingolstadt zeigte wenig bayernligataugliches und konnte mit dem Zwischenergebnis zur Pause sogar noch zufrieden sein.

Nach dem Wechsel verflachte dann auch die Konsequenz der Heimmannschaft. Das Spiel konnte den Mädels vom ASV keine Rückschlüsse auf ihr Leistungsvermögen geben, aber dazu wird sie in den nächsten Wochen gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte Gelegenheit genug bekommen. Leider konnte Franzi Niebert aus beruflichen und Nora Streicher aus gesundheitlichen Gründen nicht mitmachen. Dafür gab es Unterstützung von den Damen 2, Eva Walk und Anna Rauh halfen aus und das wie immer sehr zuverlässig. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle!

Es spielten:
Anni Hangleiter, Laura Cuperus (Tor), Birgit Surauer, Simone Unger 8, Lisa Schneider 2, Celina Schwaiger 5, Bibi Necula 4, Franziska Spatz 3, Sarah Werthmüller 1, Cornelia Karg 1, Sarah Gramenz 6, Stefanie Weber 4, Eva Walk 2, Anna Rauh

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: