Banner

Stadtwaldherren verpassen Entscheidung

Die ersten Herren des ASV Dachau haben die endgültige Entscheidung in Sachen Klassenerhalt verpasst und das letzte Heimspiel der diesjährigen Landesligaspielzeit verloren. Gegen die Reserve des TSV Haunstetten sahen die vielen Zuschauer ein lange ausgeglichenes Spiel, ehe die Gäste am Ende den längeren Atem hatten und zwei Punkte aus der Georg-Scherer-Halle mitnahmen (16:16;30:34).

Die Truppe um Trainer Alexander Rupprecht musste am Stadtwald zwingend punkten, um die Chance auf den Klassenerhalt noch am Leben zu erhalten. Dementsprechend motiviert gingen die Gäste auch das Spiel an, zeigten sich von Beginn an hellwach (0:1). Die Stadtwaldherren hingegen wollten im letzten Spiel vor heimischer Kulisse noch einmal alles geben, den Klassenerhalt endgültig dingfest machen und sich von den vielen und tollen Fans gebührend verabschieden (3:3). So entwickelte sich von Anpfiff an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich zunächst keine Mannschaft mal auf zwei Treffer absetzen konnte (6:6). Die Partie war sehr umkämpft (8:8), ehe es der Gastgeber schaffte, endlich mehr Zugriff auf die Gegenspieler zu bekommen und sich eine Zwei-Tore-Führung zu erarbeiten (11:9). Beide Mannschaften bewiesen abermals, dass sie im Abstiegskampf eigentlich nichts verloren haben, was aber für viele Mannschaften in der Liga gilt (12:10). In der folgenden Phase verpassten es die Stadtwaldherren eine höhere Führung herauszuspielen, denn man verlor trotz Überzahl den Kopf, leistete sich zu schnelle Abschlüsse oder technische Fehler und prompt stand es wieder remis (14:14). Dieselbe Leier kurz vor der Pause (16:14), wodurch man schlussendlich mit einem Unentschieden in die Kabinen ging (16:16).

Die Mannen um Trainer Martin Haider hatten das Momentum verloren und ärgerten sich über das Unentschieden, denn eine Führung wäre zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient gewesen. Irgendwie fehlten aber ein paar Prozente, deswegen war für die zweite Spielhälfte noch alles offen. In der Kabine hatte man sich vorgenommen, vom Wiederanpfiff weg Vollgas zu geben, was in den ersten Minuten nach der Pause wunderbar funktionierte (19:16). Es dauerte aber nur ein paar Sequenzen und schon war der Vorsprung wieder dahin (19:19). Dennoch hatte man in dieser Phase das Gefühl, dass die Stadtwaldherren jetzt das Zepter übernahmen und im Angriff sowie in der Abwehr einen Schritt schneller waren (22:19). Wirklich davonziehen konnte man aber zu keinem Zeitpunkt, denn wenn man im Angriff mal was liegen ließ, war Haunstetten sofort wieder da (23:22). Die Stadtwaldherren schafften es aber, den Vorsprung zu verteidigen und gingen durch gute Abwehrarbeit wieder mit drei Toren in Führung (27:24). Aber erneut ließen die Gäste keinen höheren Abstand zu, konnten erst verkürzen (27:26) und knappe zehn Minuten vor Schluss das Spiel ausgleichen (28:28). Der Gastgeber ließ zu viele Chancen liegen, kassierte erneut in Überzahl zu einfache Gegentore und verpasste es, die Führung auszubauen (29:28). Angestachelt von den mitgereisten Fans übernahm jetzt der TSV Haunstetten II und ging das erste Mal seit Mitte der ersten Halbzeit wieder in Führung (29:30). Der Gastgeber glich knapp fünf Minuten vor dem Ende zwar nochmal aus (30:30), doch das sollte das letzte Tor auf Seiten der Dachauer gewesen sein. Zu schnelle Abschlüsse, erneute fehlende Kommunikation in der Abwehr und ein Gast, der am Ende den längeren Atem hatte, sorgte schlussendlich für die bittere Niederlage der Stadtwaldherren (30:34).

Die ersten Herren des ASV Dachau verpassen es also in heimischer Halle, den Deckel endgültig drauf zu machen was den Klassenerhalt betrifft. Das gesamte Spiel über zeigte man sich mindestens ebenbürtig, verpasste es aber in den entscheidenden Situationen davonzuziehen und eine Vorentscheidung zu erzwingen. So blieben die Gäste aus Haunstetten, die sich sehr gut verkauften, immer im Spiel und drehten am Ende die Partie zu ihren Gunsten um. Die Stadtwaldherren zeigten erneut eine gute Leistung, die aber an diesem Tag nicht reichte. Am kommenden Samstag (alle Partien werden am letzten Spieltag um 16:00 Uhr angepfiffen), kommt es zu einem Endspiel um den Klassenerhalt in Gräfelfing. Gegen die HSG Würm-Mitte brauchen die Stadtwaldherren noch einen Punkt, um auf Nummer sicher zu gehen und den Klassenerhalt zu feiern. Der Gastgeber ist zum Siegen verdammt, was definitiv für einen Endspielcharakter sorgt.

Die ersten Herren des ASV Dachau bedanken sich für die fantastische Unterstützung aller Fans, Freunde, Bekannte und Sponsoren. Über die ganze Saison hinweg seid ihr hinter uns gestanden und habt uns auch in den schwierigen Phasen geholfen. Vielen Dank für euer Kommen und Anfeuern, vielen Dank für die immer tolle Kulisse. Bis zur nächsten Saison in der Georg-Scherer-Halle.

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maximilian Hauß (1), Viktor Schwalbe (2), Matthias Fuchs (2), Tobias Urban (8/2), Ferdinand Hauß (1), Benedikt Hagitte (6), Finn Rohmert (4), Stefan Coors (3), Marcin Szulc (3), Kilian Schwalbe, Matthias Hauß und Ludwig Streller.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: