Banner

Stadtwaldherren ohne Glanz zu zwei Punkten

Die ersten Herren des ASV Dachau haben das wichtige Spiel gegen die SG Süd/Blumenau in heimischer Halle gewonnen und sich damit ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft. Nach sehr umkämpften sechzig Minuten ohne großen spielerischen Glanz konnten sich die Stadtwaldherren mit 32:25 (15:14) durchsetzen.

Die Truppe um Trainer Markus Wuttke, die vor zwei Wochen nach vielen unglücklichen Niederlagen bereits abgestiegen war, wollte sich am ASV für die hohe Hinspielniederlage revanchieren (20:32) und anfangen, sich gebührend aus der Liga zu verabschieden. Der Gastgeber kam besser ins Spiel (2:0), doch schon bald merkte man, dass es ein sehr komisches Spiel werden würde. Die Stadtwaldherren überlegen, doch so richtig sollte der ASV nicht ins Spiel kommen und sich eher dem langsamen Spiel der Gäste anpassen (5:5). So ging es in der Folge kurzzeitig sogar in die Richtung der SG, da es die Stadtwaldherren nicht schafften, die gut herausgespielten Aktionen zu verwerten und sich in der Abwehr den einen oder anderen Lapsus erlaubten (7:9). Die Gästen hielten den Vorsprung auch noch einige Zeit (10:12), ehe die Stadtwaldherren auf die Tube drückten und sich herankämpften (12:12). Eine ausgeglichene erste Halbzeit sollte auch mit einem Unentschieden in die Pause gehen, doch dem ASV gelang kurz vor der Sirene doch noch der Führungstreffer (15:14).

Die Mannen um Trainer Martin Haider spielten bei weitem keine schlechte erste Halbzeit, im Vergleich zu den zuletzt gezeigten Leistungen wusste aber jeder, dass man noch einige Schippen drauflegen kann. Mit dieser Devise startete man auch in den zweiten Spielabschnitt und erarbeitete sich nach fünf gespielten Minuten die erste Drei-Tore-Führung im Spiel (19:16). In der Folge wurde man aber zu nachlässig und dass die Gäste trotz dem sicheren Abstieg keine Laufkundschaft waren, sollte spätestens zu diesem Zeitpunkt auch der Letzte in der Halle bemerkt haben (19:19). Dennoch war es offensichtlich, dass sich der Gastgeber mit dem Herausspielen von Torgelegenheiten deutlich leichter tat, als die Gäste und mit zunehmender Spieldauer schwanden bei der SG auch sichtlich die Kräfte (24:20). Diese bis dato höchste Führung der Partie verteidigten die Stadtwaldherren souverän, ließen in der Abwehr wenig anbrennen, verpassten es aber weiterhin, den Deckel auf die Partie zu machen (27:23). Erst ein Doppelschlag fünf Minuten vor dem Ende ließ die Zuschauer durchatmen und sorgte für die Vorentscheidung in diesem Spiel (29:23). Die letzten Minuten waren dann nur noch ein Schaulaufen, keiner wollte sich mehr verletzen und so trafen beide Mannschaften noch zum Endstand (32:25).

Trotz der Brisanz dieser Partie war es insgesamt ein sehr faires Spiel, welches von den beiden Schiedsrichtern Marino Balogh/Florian Nerl äußerst umsichtig geleitet wurde.

Die ersten Herren des ASV Dachau gewinnen also das so wichtige Heimspiel gegen die SG Süd/Blumenau und läuten mit zwei Punkten die Endphase der Saison ein. Das Spiel war kein Leckerbissen, nach einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit legten die Stadtwaldherren im zweiten Spielabschnitt aber einen Zahn zu und verdienten sich somit die zwei Punkte. Die waren auch dringend notwendig, wenn man sich die Tabelle ansieht. Mit gesundem Selbstvertrauen können die Stadtwaldherren nun die letzten drei Spiele angehen, bereits am kommenden Wochenende wartet der nächste Brocken auf den ASV, wenn sie zum Tabellendritten nach Allach reisen müssen. Vorbericht hierzu folgt.
Ein großer Dank geht an die vielen Zuschauer, die den Weg in die Halle gefunden haben und für eine tolle Kulisse sorgten. Wir brauchen euch jetzt ganz dringend in der Schlussphase der Saison! Danke!!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Viktor Schwalbe (2), Julian Hagitte (5/2), Matthias Fuchs (4), Tobias Urban (6), Ferdinand Hauß (6), Benedikt Hagitte (3), Finn Rohmert (3), Stefan Coors (2), Ludwig Streller (1), Maximilian Hauß und Alexander Meckl.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: