Banner

Die nächste Bayernligasaison ist gebucht

Es ist geschafft, mit dem Sieg gegen den TSV Ismaning mit 23 : 21 haben sich die ersten Damen des ASV Dachau mit nun 22 : 20 Punkten wieder auf den sechsten Tabellenplatz geschoben. So haben sie sich nicht nur eine weitere Bayernligasaison verdient, nein, sie haben auch erstmals wieder in eigener Halle gegen die Gäste gewinnen können. Doch bis zum Erfolg beim Schlusspfiff war es ein weiter Weg. Auch für die Gäste ging es um viel, die Niederlage lässt sie nämlich weiter im Bereich der Abstiegsplätze verharren. So war das Spiel auf beiden Seiten vom Willen zum Sieg geprägt, damit eben verbunden ausgelassene Möglichkeiten, Ballverluste aber auch tolle Tore und viel Einsatz in Abwehr und Angriff. Das erste Tor warf Ismaning, Dachau glich durch Sarah Gramenz aus, Ismaning ging mit 3 : 1 in Führung. Und das war das Bild der ersten Halbzeit, Dachau glich aus, der TSV legte wieder vor. Mehr als zwei Tore konnte sich Ismaning aber nicht absetzen, Dachau blieb immer dran. Simone Unger, Franzi Spatz, Sarah Werthmüller und Conny Karg waren die Torschützen, wobei es die beiden letzten waren, die den 9 : 7 Rückstand in der 27. Minute wieder in ein 9 : 9 Unentschieden zum Pausenpfiff drehten. Conny Karg brachte dann auch den ASV nach der Pause erstmalig mit 10 : 9 in Führung. Nun war Ismaning dran, wieder auszugleichen, das gelang auch und die zweite Führung, durch Celina Schwaiger zum 11 : 10 konterten die Gäste sogar mit drei Toren in Folge und führten in der 39. Minute wieder mit 13 : 11. Kein Grund zum Aufstecken für die Stadtwalddamen, ein Tor von Sarah Werthmüller, ein Doppelpack von Steffi Weber, drei Minten später war es wieder ein 14 : 14, das von der Anzeigetafel leuchtete. Und auch wenn es noch nicht so deutlich erschien, Dachau hatte das Spiel nun besser im Griff, denn sie hatten häufiger die Führung. Die Entscheidung ließ aber noch etwas auf sich warten, die fiel innerhalb von zwei Minuten. In der 54. Minute führte Ismaning noch mit 19 : 18, aber erst überwand Sarah Werthmüller mit einem Heber die Torfrau der Gäste, dann war Sarah Gramenz nicht zu halten und netzte ein, als Abschluß dann Franzi Spatz vom Kreis, Dachau führte mit 21: 19. Durch Strafwurf verkürzte Ismaning, Sarah Gramenz traf erneut, doch noch setzte Ismaning nach, und verkürzte in der 58. Minute wieder auf 22 : 21. Als sich dann in der 60. Minute Franzi Spatz durchsetzte und das 23 : 21 erzielte, da war das Spiel gelaufen. Dachau überstand auch das letzte Anrennen der Gäste unbeschadet und nahm, nach dem Schlusspfiff, den Applaus der Zuschauer entgegen.
Nach dem überraschenden Rücktritt des Trainers Fabian Hartmann hat Tobias Gstattenbauer, bisheriger Co-Trainer, die Mannschaft zusammengehalten und neu motiviert, ihm gebührt dafür Dank und Anerkennung. Für das Spiel selber hat er sich noch Bernd Dreckmann zur Unterstützung geholt, wie gut das geklappt hat, siehe oben.



Stenogramm:
Annika Hangleiter (TW), Laura Cuperus (TW) Elisabeth Grenzmann (TW), Simone Unger 1, Lisa Schneider, Celina Schwaiger 2, Franziska Spatz 5, Sonja Bloos, Sarah Werthmüller 3, Conny Karg 5, Sarah Gramenz 3/1, Stephanie Unger, Steffi Weber 4, Anne Gerhards

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: