Banner

Nach starker Leistung nun alleiniger Dritter

Am vergangenen Samstag reisten die 2. Herren nach Altenerding um gegen deren "2. Mannschaft" anzutreten. Im Vorfeld war schon klar, dass sie im Vergleich zu den letzten Spielen qualitativ nochmal aufrüsten würden, um die nächsten Punkte im Abstiegskampf zu holen. So standen neben den A-Jugendlichen der Bayernligamannschaft und Bernhard Glas aus der 1., die teilweise auch schon gegen Moosburg gespielt haben, noch Quirin Huber und Maxi Arnold aus der 1. Mannschaft, sowie Rückraumschütze Daniel Sagert auf dem Feld. Viel mehr ging nominell für Altenerding wohl nicht und die Tatsache, dass gegen den ASV wieder derart aufgefahren wird motivierte die Stadtwaldherren umso mehr. Und das merkte man von Beginn an.
Zwar ging Altenerding in Führung und konnte diesen Vorsprung bis zum 5:4 halten, doch dann drehten die ASV-Männer auf. In der Abwehr wurde Beton angerührt, man hatte Sagert und Arnold weitestgehend im Griff, da die Absprache im Mittelblock bestens klappte. Und vorne wurde konzentriert bis zur Chance gespielt und der besser postierte Nebenmann ins Spiel gebracht, als eigens unvorbereitete Würfe genommen. So konnte man beim 7:8 in Führung gehn und diese gab man bis zum Schluss nicht mehr her. Vor dem Seitenwechsel konnte das Tempo sogar nochmal erhöht werden. Während bei Altenerding die Kräfte nachließen, spielten sich die Männer vom ASV in einen kleinen Rausch und konnten so bis zur Halbzeit auf 11:17 davonziehen.
Die Devise war klar. Altenerding wird nochmal alles versuchen um das Spiel zu drehen und dem wollte man Paroli bieten, sowie weiter 30 Minuten konzentriert und mit Druck nach vorne spielen.
Altenerding kam aber besser aus der Kabine. Beim ASV fehlte für 10 Minuten die Konsequenz in der Abwehr und vorne wurden sich unvorbereitete Würfe genommen, anstatt da weiter zu machen, wo man zur 1. Halbzeit aufgehört hatte. So konnte Altenerding immer weiter verkürzen und gab nochmal alles. Doch mehr als das 24:26 sprang nicht heraus. Dachau fing sich wieder, die Abwehr stand stabil und vorne wurde wieder mit dem Kopf gespielt.
Während sich der ASV nun als Team herausstellte, das zusammen kämpfte, kamen von Altenerding nur noch Einzelaktionen, die entweder in der Abwehr hängen blieben, oder von den Torhütern entschärft wurden.
Der ASV spielte sich wie zum Ende der 1. Halbzeit in einen Rausch und konnte durch starke letzte 12 Minuten sogar das Ergebnis vom Hinspiel drehen und am Ende verdient mit 28:37 gewinnen.
Da Eching gegen Moosburg gewann, ist man nun alleiniger Dritter und hat nun 2 bzw. 3 Punkte Vorsprung auf Moosburg und Eching. Noch ist aber noch nichts erreicht, denn bereits am nächsten Sonntag kommt es zum Duell mit dem SC Eching, mit dem man aus der Hinrunde auch noch eine Rechnung offen hat.

Vielen Dank an die ca. 15 Damen und Herren die in Altenerding für Stimmung gesorgt haben und uns über 60 Minuten nach vorne gepusht haben.


Für den ASV spielten:
Dlask, Pröll (Tor)
Streller (7), Darling (2), Konwitschny (1), Zeiner (1), Eckstein (1), Gierke (4), Hornung, Westermaier (6), Pscherer (1), Hutterer (2), Stöckl (12/4), Ehleiter

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: