Banner

2. Spiel, 2. Sieg

Nach dem deutlichen Auftaktsieg gegen Erding empfingen die 3. Damen am Sonntag die Gäste von der SG Moosburg.
Einschätzen konnte man die Moosburgerinnen schlecht, da man das erste Mal gegeneinander gespielt hat, daher war die Vorgabe klar. Auf das eigene Spiel konzentrieren und konzentriert über 60 Minuten zu Werke zu gehn.
Die Damen fingen furios an und in den ersten 15 Minuten war das wohl der beste Handball den die Mannschaft in der Ära Holzer/Otten präsentierte.
Die Abwehr stand bombensicher und was doch aufs Tor kam, war sichere Beute von der gut aufgelegten Nici Hantschk im Tor. Immer wieder konnte man schnelle einfache Tore erzielen und bereits nach 4 Minuten lag man mit 4:0 in Führung. So spielte man auch weiter und konnte sowohl im Positionsangriff mit schönen Kombinationen, als auch durch schnelle Gegenstöße weiter davonziehen. So hieß es dann nach 15 Minuten 11:1 und man ließ die Moosburgerinnen bis zu diesem Zeitpunkt kaum zu Chancen kommen.
Wie es dann aber leider oft so ist, wenn man sich überlegen fühlt, oder ist, schaltet der Kopf 2 Gänge zurück und man fängt an nachlässig zu werden.
Die restliche Zeit der ersten Halbzeit stand die Abwehr noch sicher und man ließ bis zum Pausenpfiff bloß noch 3 Gegentore zu. Was nach dieser starken Anfangsphase aber zu wünschen übrig ließ, war die Konzentration und die Durchschlagskraft im Angriff. Die Seiten wurden wie schon in der Vorwoche mit einer 14:4-Führung gewechselt.
Nach der Pause machten die Moosburgerinnen das Beste aus ihrer Situation und nutzten die Abstimmungsschwierigkeiten oder kleinen Fehler in der Dachauer Abwehr konsequent aus. So konnten die Moosburgerinnen die 2. Halbzeit überwiegend ausgeglichen gestalten, was aber zum Großteil an den einfachen Fehlern auf Dachauer Seite lag.
Auch die 2. Halbzeit war für Bezirksklassenverhältnisse ok, wenn man aber die Anfangsphase betrachtet, die einfach phantastisch war, dann war es ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Was aber auch heute abermals sehr positiv war, war, dass die Feldtore wieder großteils gleichmäßig verteilt waren und niemand mit 10 Toren heraus stach.
Nichts desto trotz war der Sieg nie gefährdet und man strahlt nun mit 4:0 Punkten und +31 Toren von der Tabellenspitze.
Am kommenden Sonntag kommt dann wohl der erste wirkliche Gradmesser, wenn man zum Tabellenzweiten nach Freising reist.

Für den ASV spielten:
Hantschk (Tor)
Hauß (2), Reitner, Bloos (1), Schwarzmeier (1), Krings (6/2), Schlämmer (4), Augustin (1), Thurner (4), Schuk, Frischholz (3), Pavlovic (2)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: