Banner

Vierte Herren betreiben Wiedergutmachung

Die vierten Herren des ASV Dachau empfingen am vergangenen Wochenende die erste Mannschaft des MBB SG Manching. Im Hinspiel musste man die bis dato höchste Niederlage einstecken und lieferte zudem auch eines der schlechtesten Saisonspiele ab. Es war als Wiedergutmachung angesagt.

Zu Beginn der Partie war davon allerdings wenig zu spüren und die Dachauer taten sich sichtlich schwer ins Spiel zu kommen. Die Angriffe wurden träge und ohne echten Spielfluss vorgetragen und wenn man zum Abschluss kam, wurden auch gute Torchancen nicht genutzt. So sah man sich nach 15 Minuten bei gerade einmal 3 erzielten Treffern bereits mit einem vier Tore Rückstand konfrontiert, was den Trainer der Heimsieben zur ersten Auszeit zwang. In der Folge wurden die Angriffe etwas besser vorgetragen, der Rückstand konnte allerdings zunächst nur gehalten werden, was schließlich zum 9:12 Halbzeitstand führte. Passend zur spielerischen Leistung, verletzte sich auch noch Max Mooseder schwer an der Wurfhand und musste noch in der Halbzeit ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung!

Offenbar schien der Trainer des ASV Dachau in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Heimmannschaft kam nun deutlich schwungvoller aus der Kabine, als noch zu Beginn der Partie. Endlich wurde mit etwas Tempo gespielt und die guten Rückraumschützen der Dachauer über die zweite Welle ins Spiel gebracht. Da aber auch die Manchinger gerade im Angriff dagegen hielten, blieb es zunächst bis zum 17:20 beim 3 Tore Rückstand. Dann gelang es der Vierten durch eine kurze Deckung gegen Manchings besten Schützen, die Gäste aus dem Konzept zu bringen. Mit einem 6:0 Lauf drehte man die Partie und zog auf 23:20 davon. Manching konnte sich im Anschluss stabilisieren und den Rückstand immer wieder auf zwei Tore verkürzen. Die Dachauer wollten sich den Sieg aber nicht mehr nehmen lassen und fanden immer die passende Antwort. Auch von einer offenen Manndeckung ließ sich die Heimmannschaft nicht mehr beeindrucken und brachte den Vorsprung souverän über die Zeit. Mit einem verdienten 30:27 Sieg, gelang es somit punktetechnisch wieder zu Manching aufzuschließen und somit das Rennen um den zweiten Platz wieder offen zu gestalten.

Trainer ASV Dachau: "Am Ende haben wir aufgrund der zweiten Halbzeit einen verdienten Sieg eingefahren. Die Mannschaft wollte unbedingt die Hinspielniederlage wett machen, was man ihr vor allem gegen Ende der Partie angemerkt hat. Dennoch haben wir uns wieder unnötig in eine schwierige Lage gebracht. In der ersten Halbzeit haben wir im Angriff überhaupt nicht zusammen agiert und Abschlüsse gab es nur aus Einzelaktionen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann über die zweite Welle schnelle und einfache Tore erzielt und auch im Positionsangriff mit Struktur bis zur Chance gespielt. Das Ergebnis waren 21 Tore in der zweiten Halbzeit, im Gegensatz zu 9 Toren die das Ergebnis von Standhandball in der ersten Halbzeit waren. Ich denke es ist offensichtlich was erfolgsversprechender ist."

Es spielten für den ASV Dachau: Andreas Häcker und Wolfgang Mölzer im Tor, Martin Reuss, Max Mooseder, Felix Eßlinger, Benjamin Thätter, Andreas Nastoll, Nico Loderer, Sebastian Mehlhase, Josef Eisenmann, Mario Putnik, Norbert Hanauer, Johannes Hamann, Stefan Gyüge

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: