Banner

Erfolgreich Dahoam

Es ist geschafft, das Punktkonto ist wieder positiv. In einem lange offenen Spiel setzten sich die Bayernligadamen des ASV Dachau schlussendlich mit 24 : 20 gegen die HSG Dietmannsried/Altusried durch. Conny Karg und Celina Schwaiger brachten den ASV schnell mit 2 : 0 in Führung, doch wenig später hatten die Gäste ausgeglichen. Franzi Spatz brachte den ASV zweimal in Führung, doch jedesmal hatten auch die Gäste Erfolg und nach zehn Minuten stand es 4 : 4. Dann konnte Dachau einen zwei Tore Vorprung herausspielen, erst Sarah Gramenz, dann Sarah Werthmüller und nach einem Gegentor war es erneut Celina Schwaiger. Es blieb ein enges Spiel, Dietmannsried kam zu Erfolgen, Dachau warf durch Steffi Unger zwei Tore, beim 9 : 6 waren es nun drei Tore Vorsprung und zwanzig Minuten gespielt. Sarah Gramenz fing einen Abwurf der gegnerischen Torfrau ab und verwandelte den Wurf dann auch, Sarah Werthmüller war noch einmal von außen erfolgreich, doch zwei Gegentore in Folge, wieder war es nur noch ein Tor Vorsprung. Am Ende der ersten Halbzeit dann doch noch zwei Torerfolge für Dachau, mit 13 : 10 wurden die Seiten gewechselt. Aber Dietmannsried verkürzte prompt nach dem Wiederanpfiff und so wogte das Speiel hin und her. Beide Mannschaften konnten ihre Nervosität eigentlich nie ablegen, zu viel stand auch auf dem Spiel, für Dachau das Ziel wieder ein positives Punktekonto zu erzielen, für die Gäste nicht weiter in der Tabelle abzurutschen. Selbst ein fünf Tore Vorsprung - in der 41.Minute mit 19 : 14 - für Dachau, zu dem auch Lisa Schneider mit zwei schönen Toren von der Außenposition beitrug, hatte nicht Bestand. Dachau war innerhalb von fünzehn Minuten mit den Torwürfen nur wenig erfolgreich, die Gäste machten es besser, 2 : 6 die Ausbeute aus Dachauer Sicht und hätte nicht Marianna Mazak einen Strafwurf verworfen, wer weiß. Dennoch, die letzten drei Minuten wurden nochmal sehr spannend. Die HSG verkürzte auf 21 : 20, Franziska Spatz erhielt einen Zeitstrafe. Im Gegenzug griff auch die Gästedeckung härter zu, Strafwurf für Dachau und Zeitstrafe gegen die Gäste. Den Strafwurf verwandelte Steffi Unger sicher zum 22 : 20. Die Angriffe der HSG, die natürlich versuchten den Rückstand wieder zu egalisieren, konnte erfolgreich abgewehrt werden, in der Deckung versuchten sie sich nun mit einer offenen Variante. Dies nutzten allerdings Sarah Gramenz und Franziska Spatz, um mit zwei weiteren Toren das Endergebnis von 24 : 20 sicherzustellen.


Stenogramm:
Annika Hangleiter (TW), Laura Cuperus (TW), Eva Walk, Sonja Bloos , Simone Unger 1, Lisa Schneider 2, Celina Schwaiger 2, Franziska Spatz 3, Sarah Gramenz 7, Sarah Werthmüller 2, Conny Karg 4, Stephanie Unger 3/2, Steffi Weber

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: