Banner

Nichts zu holen in der Hölle Süd

Die ersten Herren des ASV Dachau haben ihr Auswärtsspiel beim neuen Tabellenführer verloren und dabei eine herbe Pleite kassiert. In der Hölle Süd spielte sich der TSV Ismaning angesichts der großen Chance phasenweise in einen Rausch und ließ den Gästen nicht den Hauch einer Chance (40:27;23:14).

Die Truppe um Trainer Tom Eck ging mit fünf Siegen in Folge in die Partie, wollte diese daheim ausbauen und sich nach dem Spiel als neuen Tabellenführer feiern. Die Stadtwaldherren hingegen fuhren mit drei Niederlagen am Stück nach Ismaning und hatten sich vorgenommen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Anfänglich war das Spiel auch ausgeglichen (3:3), beide Mannschaften nutzten ihre schnellen Angriffe zu einfachen Toren. Dann konnte der TSV Ismaning erstmals zwei Tore vorlegen (5:3), wirklich abschütteln ließen sich die Gäste aber nicht (8:6). Erst eine kleine Häufung von Fehlern, die den Gastgeber zu einfachen Gegenstoßtoren einlud, sorgte für die erste höhere Führung (11:6). Der Abstand blieb kurze Zeit bestehen (13:8), ehe der ASV nochmals verkürzen konnte (14:10). Doch erneut leisteten sich die Gäste einfache Fehler und Fehlwürfe trotz aussichtsreicher Position, was der TSV Ismaning mit seinem schnellen Konterspiel zu bestrafen wusste (18:10). Dieser Abstand hielt sich noch den Rest der ersten Spielhälfte, ehe der Gastgeber den letzten Treffer vor der Pause markierte (23:14).

Die Mannen um Trainer Martin Haider hielten auch in der Kabine die Köpfe oben, auch wenn das Ergebnis was völlig Anderes aussagt, man stand in der Abwehr nicht so verkehrt und im Angriff scheiterte man zu häufig am Torhüter. Aufgeben galt also bei weitem nicht. Die Isis setzten den ersten Treffer im zweiten Spielabschnitt und stellten auf zehn Tore Differenz (24:14), die die nächsten fünf Minuten anhielt (26:16). Dann nutzten die Stadtwaldherren Unaufmerksamkeiten im Spiel des Gastgebers, belohnten sich endlich für den Aufwand und markierten vier Treffer in Folge (26:20). Dies konterte der TSV im Stile einer Spitzenmannschaft mit eigenen drei Toren in Folge und das Spiel war endgültig entschieden (29:20). In der Folge liefen beide Angriffsreihen auf Hochtouren, das schnelle Spiel wurde weiterhin forciert und dabei hatten beide Abwehrreihen das Nachsehen (34:24). Bei besserer Chancenauswertung auf Seiten der Dachauer wären auch deutlich mehr als dreißig Tore im Bereich des Möglichen gewesen, so sieht das Ergebnis nach dem letzten Treffer für die Hausherren nach einem Klassenunterschied aus (40:27).

Die Stadtwaldherren verlieren das vierte Spiel in Folge, auch wenn die Punkte in Ismaning nicht eingeplant waren. Dafür spielen die Isis in letzter Zeit mit gehörig viel Selbstvertrauen, spielen ihre Stärken aus und werden auch in den verbleibenden Spielen, wenn sich keiner mehr verletzt, eine mehr als gute Rolle um den Aufstieg spielen. Der ASV muss das Spiel schnell abhaken, viele Spielzüge im Angriff sahen ordentlich aus, an der Chancenverwertung haperte es und auch das schnelle Spiel des Gastgebers bekam man zu selten in den Griff. Jetzt heißt es noch enger zusammenzurücken, in der Woche gut zu trainieren, um sich schnellstmöglich auf das kommende schwere Heimspiel gegen den TSV Herrsching vorzubereiten.

Die ersten Herren des ASV Dachau bedanken sich für die tolle Unterstützung und die große Anwesenheit ihrer Fans. Wenigstens in diesem Bereich haben wir gewonnen!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Alexander Meckl (2), Julian Hagitte (1/1), Matthias Fuchs (9), Tobias Urban (3), Maximilian Walk (2), Benedikt Hagitte (6), Stefan Coors (4/3), Maximilian Hauß, Viktor Schwalbe, Kilian Schwalbe, Ferdinand Hauß und Michael Grund.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: