Banner

Niederlage im Allgäu

Die ersten Herren des ASV Dachau sind mit einer Niederlage aus dem Allgäu zurückgekehrt. Nach einer guten Auswärtsleistung erlaubten sich die Stadtwaldherren eine Schwächephase zur ungünstigsten Zeit und verloren damit das Spiel (14:12;28:22).

Die Truppe um Trainer Markus Dahm hatte sich für das Spiel viel vorgenommen, nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollten sie vor heimischer Halle das Ruder rumreißen und Punkte sammeln. Beide Mannschaften gingen von Beginn an hohes Tempo und hochmotiviert in die Partie (2:2). In den Anfangsminuten war das Spiel ausgeglichen, die SG konnte vorlegen, aber die Gäste vom Stadtwald blieben dran (6:6). In der Folge nutzte die SG Kempten-Kottern die eine oder andere Unachtsamkeit im Spiel des ASV und konnte sich, auch aufgrund nachlassender Chancenverwertung auf Seiten der Gäste, eine erste Führung erspielen, die etwas länger Bestand hatte (10:8). Wenige Minuten später war gar die höchste Führung für eines der beiden Teams auf der Anzeigetafel zu sehen (14:10), weil sich die Stadtwaldherren technische Fehler zuhauf leisteten, was sich am Ende als größtes Manko erweisen sollte. Doch die Gäste bissen sich zurück und kamen mit der Halbzeitsirene bis auf zwei Treffer ran (14:12).

Für die Mannen um Trainer Martin Haider war also noch alles offen, das Spiel war eine ausgeglichene Angelegenheit, nur Nuancen im Abschluss und kleinere Fehler machten bisher den Unterschied. Und motiviert gingen die Gäste das Spiel an, das erste Tor war zwar dem Gastgeber vorbehalten (15:12), doch nach und nach fanden die Stadtwaldherren Zugriff in der Abwehr und wussten auch im Angriff die sich bietenden Lücken zu nutzen (16:16). Somit war der Ausgang des Spieles völlig offen und zu diesem Zeitpunkt schenkten sich beide Mannschaften nichts (18:18). Auch in dieser Phase passte aber die mangelnde Chancenverwertung oder weggeschmissene Bälle ins Bild, denn anstatt sich das erste Mal im Spiel eine Führung zu erkämpfen, verpassten dies die Stadtwaldherren und sahen sich erneut einem Rückstand entgegen (20:18). Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und blieben in der Partie (21:20), in der Folge bekam der ASV aber überhaupt keinen Zugriff mehr und leistete sich die oben genannte Schwächephase. Im Angriff wurde zu statisch gespielt und wenn man doch durchkam hatte der Torwart etwas dagegen, in der Abwehr nutzte auch eine Umstellung in eine offensivere Deckungsvariante nichts und so kam es, wie es kommen musste. Die SG spielte sich in einen Rausch, nutzte die Gelegenheiten und entschied die Partie (28:20). Die letzten beiden Treffer waren dann wieder dem ASV vorbehalten, der am Ende aber dennoch ob der verpassten Chance mit gesenkten Köpfen in der Halle stand (28:22).

Die SG fährt somit verdiente zwei Punkte ein, auch wenn das Ergebnis nicht ganz dem Spielverlauf gerecht wird. Aber die Tatsache, dass die Stadtwaldherren kein einziges Mal in Führung gehen konnten, bestätigt den verdienten Sieg. Aber grämen brauchen sich die Dachauer nicht, denn sie zeigten eine couragierte Leistung und hätten sich durchaus einen Punkt verdient gehabt, leisteten sich aber ausgerechnet in der heißen Phase eine schlechte Phase und gingen somit als Verlierer vom Feld. Mund abputzen, zusammenhalten und gemeinsam wieder zurück in die Erfolgsspur finden war das Credo der gesamten Mannschaft nach dem Spiel und das wird auch nötig sein, wenn am kommenden Wochenende der TV Immenstadt am Stadtwald zu Gast sein wird.

Die ersten Herren bedanken sich bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Matthias Fuchs (6), Kilian Schwalbe (1), Tobias Urban (1), Matthias Hauß (1), Benedikt Hagitte (2), Finn Rohmert (1), Stefan Coors (8/2), Michael Grund (1), Marcin Szulc (1), Maximilian Hauß, Ferdinand Hauß und Quirin Westermaier.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: