Banner

Eine Niederlage in Unterfranken

Die Damen des ASV Dachau verloren ihre Partie beim HSV Bergtheim mit 28 : 24, also garnicht so hoch, wie vielleicht befürchtet. Und, so Trainer Fabian Hartmann „ Es wäre auch ein Punkt drin gewesen.“ Das erste Tor des Spiels, damit auch die erste Führung, war Steffi Weber vorbehalten. Bergtheim glich aus, ging in Führung, Sarah Gramenz traf vom Punkt, Franzi Spatz vom Kreis, es stand Unentschieden. Dachau konnte drei Tore erzielen, Bergtheim nur eins und siehe da, der ASV führte nach zehn Minuten mit 6 : 4. Doch die Heimmannschaft ließ sich von diesem kleinen Rückstand nicht irritieren und glich kurze Zeit später wieder aus, um dann bis zur zwanzigsten Minute mit 11: 9 in Führung zu gehen. Sonja Bloos schaffte zwar den Anschlusstreffer zum 11 : 10, aber dann musste Dachau, teilweise in Unterzahl, doch drei Treffer in Folge hinnehmen, der HSV führte mit 14 : 10. Dennoch, Dachau hielt weiter dagegen, in den verbleibenden fünf Minute der ersten Halbzeit war Franzi Spatz noch zweimal erfolgreich, mit 14 : 12 für Bergtheim wurden die Seiten gewechselt. Die Pause tat nicht gut, zumindestens nicht für die ASV Damen. Bergtheim kam mit viel Schwung aus der Kabine und stellte innerhalb von fünf Minuten auf 19 : 13, ein Tor durch Simone Unger war einfach zu wenig. Auf Bergtheimer Seite traf Sandra Hämmerlein gleich dreimal, eine Spielerin, die die Dachauer Deckung nicht in den Griff bekam. Nach der Auszeit für Dachau verkürzte Simone Unger auf 19 : 14 und ließ zunächst Bergtheim nicht weiter enteilen. In Unterzahl, denn Franzi Spatz erhielt eine Zeitstrafe, war es Conny Karg, die mit drei Toren in Folge auf 22 : 20 verkürzte. Dachau war wieder dran, das Spiel fast gekippt, aber wenig später war Bergtheim wieder auf 24 : 20 davongezogen. In entscheidenden Momenten unterliefen den Stadwalddamen eben doch einfache Fehler. Der Kampfgeist und die Moral beim ASV stimmte aber, denn es wurde nicht aufgegeben. Dachau kämpfte sich immer wieder heran, in der 57. Minute stand es 26 : 24. Doch zwei Zeitstrafen gegen den ASV in den letzten Minuten machten eine weitere Verkürzung unmöglich. Im Gegenteil, Bergtheim erzielte dann noch zwei Treffer zum 28 : 24 Endstand.

Stenogramm
Annika Hangleiter (TW), Simone Unger 5, Celina Schwaiger, Franziska Spatz 5, Sonja Bloos 1, Bianca Necula, Conny Karg 6, Stefanie Unger 1/1, Sarah Gramenz 4/2, Stefanie Weber 2

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: