Banner

Erste Heimniederlage im neuen Jahr

Die ersten Herren des ASV Dachau haben ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr verloren und mussten sich nach einer dürftigen Leistung geschlagen geben. Die Gäste der HSG Würm-Mitte zeigten sich über weite Strecken der Partie präsenter und zogen dem ASV mit einer starken Defensive den Zahn (14:18;28:33).

Die Spielgemeinschaft um Trainer Fadil Kqiku kam mit der Empfehlung von zwei Siegen in Folge an den Stadtwald, nahm das Selbstbewusstsein mit in die Partie und präsentierte sich von Beginn an mindestens ebenbürtig. Die Stadtwaldherren, ebenfalls zweimal in Serie erfolgreich und gewillt, auch vor heimischem Publikum mal wieder Punkte zu holen, kam zwar ähnlich gut in die Partie (3:3), musste aber kurz danach bereits abreißen lassen und sah sich einem Rückstand entgegen (3:6). Der verletzungsbedingte Ausfall von Benedikt Hagitte, der nach wenigen Minuten bereits sehr hart erwischt wurde und in der Folge das Spiel von der Bank aus anschauen musste, spukte vielleicht ein klein wenig in den Köpfen der Stadtwaldherren herum (4:8). Man bekam sowohl in der Abwehr als auch im Angriff kaum Zugriff, die Defensive wurde zu leicht ausgehebelt und auch die Abpraller fanden immer den Weg zum Gegner. Und die Offensive fand im gesamten Spiel nicht wirklich statt, das lag zum Einen an einer gut verteidigenden Gästemannschaft, zum Anderen an schlampig und mit zu wenig Durchsetzungsvermögen ausgespielten Angriffsversuchen (7:11). Zumindest blieben die Stadtwaldherren dran, ließen den Gegner nie vollends davonziehen und wussten zumindest auf kämpferischer Linie zu überzeugen (10:14). Dennoch hatte man das Gefühl, dass der Gastgeber zu keiner Phase die nötige Schippe drauflegen konnte, gefährlich nahe kam man der HSG in der ersten Halbzeit nicht mehr (12:16). Kurze Zeit später schien das Spiel schon vorentschieden, als die Gäste mit zwei Treffern in Folge vor der Pause noch den bis dato höchsten Zwischenstand erzielen konnten (12:18). Lediglich das wussten die Dachauer noch zu kontern, mit zwei schnellen Toren kurz vor der Pause verkürzten sie abermals auf vier Treffer Differenz (14:18).

Trainer Martin Haider führte eine ruhige und sachliche Halbzeitansprache, denn alle wussten, dass man alles, was man sich vorgenommen hatte, in der ersten Halbzeit nicht auf die Platte brachte. Das Ergebnis auf Null gestellt wollten die Stadtwaldherren also von Beginn der zweiten Halbzeit an ihre Leistung bringen, um das Spiel noch einmal spannend zu machen. Doch bereits nach zwei Minuten musste der nächste Nackenschlag verkraftet werden, als der zweite Mann im Innenblock, Kilian Schwalbe, mit seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe vom Feld musste. Diese Überzahl nutzten die Gäste gekonnt aus (14:21), das Vorhaben der Halbzeitansprache war erstmal dahin. Nun bewiesen die Stadtwaldherren wieder Kämpferherz, verkürzten erneut innerhalb weniger Minuten (17:21), ehe die Gäste eine kurze Schwächephase des ASV eiskalt ausnutzten, vier Treffer in Serie und den höchsten Zwischenstand der Partie erzielten (17:25). Zehn Minuten nach der Halbzeit ging das Spiel also für den ASV in die komplett falsche Richtung und man musste zusehen, nicht vollends unter die Räder zu kommen (20:28). Das bereits erwähnte Kämpferherz kam erneut zum Tragen, eine veränderte Abwehr und aggressivere Spielweise, also das, was den ASV in den letzten Spielen immer so stark gemacht hat, wurde für Ballgewinne, schnelles Konterspiel und Gegenstöße genutzt und gute zehn Minuten vor Ende der Partie waren die Stadtwaldherren wieder auf vier Treffer dran (24:28). In dieser Phase wusste die HSG mit der Deckung der Stadtwaldherren nicht viel anzufangen, verzettelte sich mehr und mehr und der Gastgeber roch Lunte. Doch anstatt diesen Schwung mitzunehmen, verfiel das Angriffsspiel des ASV wieder in alte Muster, schloss zu schnell ab und sah sich prompt wieder einem größeren Rückstand entgegen (25:31). Somit war das Spiel schlussendlich entschieden und die letzten Minuten wurden runtergespielt, bis die beiden Schiedsrichter Carsten Hehn und Jan Tauchert, die in einem hitzigen, aber fairen Derby eine souveräne Leistung darboten, das Spiel beendeten (28:33).

In heimischer Halle angekommen, reißt also die Serie der Stadtwaldherren und sie verlieren verdient gegen ein starkes HSG Würm-Mitte. Das gesamte Spiel über kam der Gastgeber nicht so richtig in die Partie, zeigte sich im Angriff zu unentschlossen und bekam in der Abwehr kaum Zugriff. Die Gäste nutzten das gekonnt aus, zogen ihr Spiel durch und stehen jetzt bei drei Siegen aus drei Spielen im neuen Jahr. Die Stadtwaldherren dürfen sich jetzt nicht lange mit dieser Niederlage beschäftigen, bereits am kommenden Samstag haben sie die Chance auf Wiedergutmachung, wenn mit dem TSV Ottobeuren der Spitzenreiter an den Stadtwald kommt. Hierfür wird eine sehr gute Trainingswoche und eine andere Leistung vonnöten sein, um das zweite Heimspiel mit dem ersten Heimsieg abschließen zu können. Vorbericht folgt!

Ein großer Dank geht an die vielen Zuschauer, die für eine tolle Kulisse sorgten!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Viktor Schwalbe (1), Matthias Fuchs (6), Tobias Urban (9/4), Ferdinand Hauß (4), Finn Rohmert (1), Stefan Coors (7), Maximilian Hauß, Alexander Meckl, Kilian Schwalbe, Benedikt Hagitte, Michael Grund und Marcin Szulc.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: