Banner

Sprung auf Platz 3 geschafft

Am vergangenen Samstag mussten die Männer vom Stadtwald zur SG Moosburg reisen. Beide Mannschaften beklagten vor dem Spiel Ausfälle und so war im Vorfeld eigentlich klar, dass die Mannschaft als Sieger vom Platz geht, die die Ausfälle ihrer Stammspieler besser kompensieren kann.
Als man dann in die Moosburger Halle kam und sich 19 Spieler warm machten, dachte man an einen guten Scherz. An der Anzahl war also kein Spielermangel zu erkennen und so kam auf Dachauer Seite teilweise doch ein mulmiges Gefühl auf. Musste man auf eigener Seite doch mit Joshua Darling, Jo Hamann, Christian Stoschek, Manfred Pangerl, Matthias Hutterer, Korbinian Konwitschny, Matze Schäfer und David Gierke auf 8 Spieler verzichten und diese versuchen zu ersetzen.
Aufgrund der internen Regelung, dass Langzeitverletzte der 1. Mannschaft, ihre erste Spielpraxis wieder in der 2. Mannschaft sammeln sollen, konnte man erneut auf Maxi Walk zurückgreifen. Ebenso halfen Michi Grund und Quirin Westermaier aus, die in der vergangenen Saison noch in der 2. Mannschaft spielten. Der Rest wurde mannschaftsintern aufgefangen und so reiste man mit 14 motivierten Spielern an.
Man wollte Moosburg von Beginn an ärgern und das Spiel so lange wie möglich offen gestalten. Man war gut auf deren Abwehr eingestellt und wusste auch, dass man heute nur mit einer eigenen guten Abwehrleistung Punkte holen kann. Doch zu Beginn agierte man vor allem im Angriff zu nervös, nahm sich unnötige Würfe und ließ sich zu oft überlaufen. Wenigstens die Abwehr stimmte von Beginn an und so stand es nach 16 Minuten 3:6, was eine Dachauer Auszeit zur Folge hatte. Man besinnte sich wieder auf seine eigenen Stärken und dass man auch in der Rückwärtsbewegung mehr Einsatz zeigen muss.
Dies funktionierte und man konnte durch gute Abläufe ein Tor nach dem anderen erzielen. Hier taten sich in der ersten Halbzeit vor allem Maxi Walk und Mathias Hubrich hervor. In der Abwehr wusste man im Kollektiv zu überzeugen und dahinter stand ein in dieser Phase starker Andi Dlask im Tor. So konnte man bis zur Halbzeit nicht nur rankämpfen, sonder mit 15:13 in Führung gehen.
Nicht mehr hergeben und weiter dagegenhalten war die Devise in der Halbzeit. Eigentlich rechnete man zu Beginn der 2. Halbzeit schon mit doppelter Manndeckung und hatte das unter der Woche auch trainiert. Doch Moosburg behielt ihre Abwehr größtenteils bei, oder wurde eher defensiver. Dies wusste in der 2. Halbzeit Thomas Stöckl ein ums andere Mal zu nutzen und das war die stärkste Phase der Dachauer. Aus dem Rückraum oder vom Kreis, man traf nach belieben und hinten wurde gut gearbeitet, sodass man Moosburg zur überhasteten Abschlüssen zwang. So konnte man bis zur 40. Minute auf 23:16 davonziehen und man sah sich auf der Siegerstraße. Wohl schon zu sehr, denn danach kamen 10 Minuten zum vergessen. Jetzt leistete man sich selbst zu viele Fehler, sowohl im Abschluss, als auch in der Abwehr, in der man plötzlich die nötige Aggressivität vermissen ließ. Moosburg kämpfte sich beeindruckend zurück und nutzte die Dachauer Schwächephase gnadenlos aus. So war das Spiel in der 50. Minute beim 24:23 wieder völlig offen.
Doch die Männer vom Stadtwald bissen sich wieder zurück in die Partie und legten am Ende nochmal eine Schippe drauf. So gab man das Spiel nicht mehr her und gewann am Ende verdient mit 30:28.

"Es war ein starkes Bezirksliga-Spiel, in dem sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten und aktuell zurecht oben mit dabei sind. Beide zeigten hohen Einsatz und Siegeswillen. Am Ende war der ASV abgeklärter, machte ein paar Fehler weniger und konnte die Ausfälle mit mehr Qualität auffangen als Moosburg."

Für den ASV spielten:
Dlask, Ambrosi (Tor)
Schneider, Hubrich (3), Grund (1), Hornung, Westermaier (2), Michels (1), Pscherer, Walk (9), Stöckl (8), Zeiner (1), Schwalbe (1), Ehleiter (4)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: