Banner

Zur Spitzengruppe aufgeschlossen

Am vergangenen Samstag stand für die 2. Herren ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Zu Gast war mit dem ETSV Landshut eine unangenehm zu spielende Mannschaft gegen die man in der vergangenen Saison zweimal den Kürzeren zog. Zudem lag man vor dem Spiel nur einen Zähler vor den Landshutern und nur der Sieger konnte vorerst in der Spitzengruppe dabei bleiben.
Dies merkte man aber keiner der beiden Mannschaften an. Von Beginn an wurde hohes Tempo gegangen und man schenkte sich nichts. Während man im Angriff perfekt kombinierte und sich Möglichkeit um Möglichkeit erspielte und diese auch konsequent nutzte, agierte man in der Abwehr vor allem bei zweiten Bällen zu schläfrig. Die konnte Landshut immer wieder nutzen und so stand es nach 15 Minuten 8:8. 4 schnelle Tore brachten die erste höhere Führung und zwang Landshut zur Auszeit. Diese brachte nicht den erhofften Erfolg, denn während im Angriff weiter fast alles gelang, stabilisierte sich zudem die Abwehr und auch Andi Dlask konnte mit einigen Paraden glänzen. Dadurch konnte man bis zur Halbzeit auf 18:11 davonziehen.
Nur nicht nachlassen war die Devise. Dass Landshut ihre offensive Abwehr nicht weiter beibehalten wird, war klar. Darauf war man vorbereitet.
Im Angriff sah das auch weiterhin mehr als gut aus, denn immer wieder konnte man auf einer Position Überzahl schaffen und sich so freie Würfe erarbeiten. In der Abwehr war man nun oft den einen Schritt zu spät dran, was zur Folge hatte, dass man zu Beginn der 2. Halbzeit teilweise nur zu 4. auf der Platte stand. Dies nutzte der ETSV gnadenlos aus und konnte bis auf 20:16 verkürzen.
Mehr ließen die Herren vom Stadtwald an diesem Tag aber nicht zu, da die Unterzahlsituationen auf beiden Seiten der Fall waren und sich ein Landshuter Spieler zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ, was völlig berechtigt die blaue Karte zur Folge hatte. Man erhöhte immer mal wieder auf 5 oder 6 Tore Abstand und ließ so nichts mehr anbrennen, denn die Abwehr stabilisierte sich wieder und was Andi Dlask in der ersten Halbzeit hielt, machte Matze Schäfer nun in der zweiten.
Es war eine starke Vorstellung der Männer vom Stadtwald die durch den Sieg zum Spitzentrio aufschlossen und nun auf dem 4. Platz stehen. Bei der geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der die Vorgaben perfekt umgesetzt wurden, taten sich die beiden Torhüter, sowie David Gierke und Maxi Walk hervor, der nach langer Verletzungspause wieder Spielpraxis sammeln konnte.
In der nächsten Woche steht dann das nächste wichtige Spiel auf dem Programm. Da geht die Reise zum Drittplatzierten Moosburg, der noch einen Punkt Vorsprung hat.

Für den ASV spielten:
Dlask, Schäfer (Tor)
Schneider (1), Pangerl, Stoschek (2), Konwitschny (4), Hubrich (5), Gierke (10), Michels, Hornung (1), Pscherer (2), Hutterer, Walk (8), Zeiner (4)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: