Banner

ASV Dachau unterliegt dem SC Freising

Die zweiten Damen des ASV Dachau mussten gegen den SC Freising eine weitere Niederlage hinnehmen. Mit einem 17 : 13 Erfolg entführten die Gäste die Punkte und bleiben damit weiter in der Tabellenspitze der Landesliga. Nach einem kurzen Abtasten ging Freising mit 1: 0 in Führung, die aber durch Belinda Morgott kurz darauf wieder ausgeglichen wurde. In der achten Minute dann sogar die Führung durch ein Tor von Nina Walbrunn. Nach dem erneuten Ausgleich machten dann die Schiedsrichter auf sich aufmerksam. Sie verwiesen, sehr zum Erstaunen der Zuschauer, Nina Walbrunn in der 11. Minute mit einer roten Karte des Feldes. Den fälligen Siebenmeter konnte Miriam Köhler entschärfen. Freising nutzte die Überzahl und setzte sich zur Mitte der Halbzeit auf 5 : 2 ab. Noch aber blieb Dachau dran, holte durch Tore von Belinda Morgott und Sonja Bloos wieder auf 4 : 5 auf, nur um dann erneut, auch bedingt durch Ballverluste im Angriff , wieder höher in Rückstand zu geraten. Mit einer 9 : 5 Führung für die Gäste ging es in die Pause, Birgit Elze hatte das letzte Tor für Dachau erzielt. Die Dachauer Damen steckten aber nicht auf, in den ersten zehn Minuten dominierten sie das Spiel, fünf Tore durch Belinda Morgott, Anette Jakob vom Punkt und Sonja Bloos, eine stabile Abwehrleistung und Dachau hatte zum 10 : 10 ausgeglichen. Doch das war es dann leider, Freising konnte Rückraumwürfe blocken und in Tempogegenstöße umwandeln, übernahm wieder die Führung und gab sie bis zum Spielende auch nicht mehr ab. Ein Siebenmetertor von Anette Jakob und zwei weitere Tore von Belinda Morgott waren die Torausbeute der letzten zwanzig Minuten. Die Torfrauen beider Seiten hatten einen starken Tag, entschärften Tempogegenstöße und Rückraumwürfe. Aus der insgesamt guten Mannschaftsleistung der Dachauer Damen ist Belinda Morgott herauszuheben, die nicht nur fünf Tore erzielte, sondern auch die Lücken suchte und oft nur auf Kosten eines Siebenmeters gebremst werden konnte. Dennoch, die Gäste waren halt auch die um die 4 Tore bessere Mannschaft.

Stenogramm
Miriam Köhler (TW), Isabella Galter (TW), Sonja Bloos 3, Christina Weidlich , Zita Szirmai, Nina Walbrunn 1, Cevriye Fent-Asanamutlu , Jennifer Ricketts , Nicki Kühn, Isabelle Morgott, Silke Höppner 1, Belinda Morgott 5, Birgit Elze 1, Anette Jakob 3/3

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: