Banner

Erste Heimniederlage

Die ersten Herren des ASV Dachau haben nach vier Siegen in Folge wieder eine Niederlage kassiert und mussten zudem die erste Heimniederlage in der diesjährigen Landesligaspielzeit einstecken. Gegen das Spitzenteam aus Ismaning reichte es aufgrund einer Vielzahl an technischen Fehlern und Unzulänglichkeiten im Angriff sowie in der Abwehr nicht, um die Punkte in der heimischen Halle zu behalten (25:30;10:12).

Der Gastgeber konnte zwar zunächst in Führung gehen (1:0), doch schon in den folgenden Minuten zeigte sich die Stärke der Gäste aus Ismaning. Mit einer stabilen Abwehr forcierten sie immer wieder technische Fehler der Dachauer, die dann mit überfallartigen Gegenstößen bestraft wurden. So kam auch das Team um Trainer Tom Eck sehr schnell in die Partie (1:4). Nach gut zehn gespielten Minuten hatte dieser Abstand immernoch Bestand, der ASV fand in seinem Spiel kaum Lücken im Defensivverbund der Gäste und wenn sich doch mal eine Chance ergab, konnte man den gegnerischen Torhüter nicht überwinden (3:6). Lediglich dem eigenen Torhüter David Braun war es zu verdanken, dass die Gäste in dieser Phase nicht davonziehen konnten. So fing sich auch die Defensive des ASV allmählich, präsentierte sich aggressiver und konnte nun endlich auch das schnelle Spiel nach vorne praktizieren (7:6). Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt auf Augenhöhe, beide Mannschaften schenkten sich nichts und hielten das Tempo hoch (9:9). Aber auch hier sahen die vielen anwesenden Zuschauer, dass die Gäste häufiger einen Schritt schneller und cleverer waren und das Spiel diktierten (9:11). Der ASV konnte noch einmal verkürzen (10:11), aber das letzte Tor der ersten Halbzeit blieb den Isis vorbehalten (10:12).

Trainer Martin Haider versuchte in einer sachlichen Halbzeitansprache, seine Mannen wachzurütteln und sprach an, man solle sich auf die eigenen Stärken konzentrieren und mit einer verbesserten Abwehrleistung im Spiel bleiben. Doch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten erneut dem TSV Ismaning, die sichtlich selbstbewusst aus der Kabine kamen (10:14). Erst jetzt kam auch der ASV zurück in die Partie, konnte aber zunächst nicht mehr als auf vier Tore verkürzen (12:16;13:17). Als dann die Isis mit drei Toren in Folge das erste Mal mit sieben Toren in Führung gehen und somit die bis dato höchste Führung des Spiels erzielen konnten, ging das Spiel zehn Minuten nach der Pause so langsam aber sicher in die Richtung der Gäste (13:20). Die Stadtwaldherren wollten sich zuhause natürlich nicht so einfach abschütteln lassen, versuchten, das Ruder rumzureißen und probierten es in der Defensive mit einigen Umstellungen (15:20). Aber so wirklich verkürzen konnten die Gastgeber nicht, die Ismaninger fanden immer wieder Mittel und Wege, die Abwehrreihe des ASV auszuhebeln und Tore zu erzielen (17:22). Mit drei weiteren Treffern in Folge stellten die Gäste den höchsten Zwischenstand der Partie her und gute zehn Minuten vor Schluss war das Spiel vorentschieden (17:25). Die Stadtwaldherren gaben sich weiterhin nicht auf, mit einer offenen Manndeckung versuchten sie alles und wollten mit schnellen Toren noch einmal etwas Spannung aufkeimen lassen. Das gelang streckenweise auch (20:26), knappe fünf Minuten vor Schluss waren es nur noch vier Tore Abstand (24:28). Doch die Zeit lief gegen den ASV und nicht nur in dieser Phase zeigten die Gäste aus Ismaning, warum sie diese Saison zu den Favoriten zählen. Die nächsten beiden Treffer brachten die endgültige Entscheidung und nach dem letzten Tor der Partie durch den ASV (25:30) wurde das Spiel von den sehr gut und souverän leitenden Schiedsrichtern Johannes und Maximilian Frosch (HSV Bergtheim) beendet.

Die erste Heimniederlage also für die ersten Herren des ASV Dachau, für den mit dieser Leistung an diesem Tag auch nichts Anderes drin war. Zwar ging man dank der vier Siege am Stück mit viel Selbstbewusstsein in die Partie, doch die Isis präsentierten sich von Beginn an wacher und gedankenschneller, nutzten die Nervosität der Stadtwaldherren aus und konnten ihre Scharte der letztwöchigen Heimniederlage (29:34 gegen Herrsching) erfolgreich auswetzen. Für etwas Zählbares hätte bei den Dachauern alles stimmen müssen, am Ende fuhr man eine verdiente Niederlage ein. Jetzt heißt es Mund abwischen und im Training sauber arbeiten, denn am nächsten Wochenende hat man den nächsten schweren Brocken vor der Brust, wenn es zum TSV Herrsching geht.

Ein großer Dank geht an die vielen anwesenden Zuschauer, die das Heimspiel zu einem richtigen Heimspiel machten und für eine tolle Kulisse sorgten. Danke!

Für den ASV Dachau spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Viktor Schwalbe (3), Matthias Fuchs (7), Stefan Coors (5), Tobias Urban (5/1), Ferdinand Hauß (2), Marcin Szulc (2), Benedikt Hagitte (1), Maximilian Hauß, David Gierke, Michael Grund und Kilian Schwalbe.

zum Archiv

Ival schrieb am 16.02.2017 um 06:00:41

Hey, that's a clever way of thinikng about it.

Kommentieren:

Name:
Text: