Banner

Mit Heimsieg Abwärtstrend gestoppt

Es ist vollbracht, die Bayernligadamen des ASV Dachau konnten den Abwärtstrend stoppen und gewannen gegen die SG DJK Rimpar mit 28 : 23. Nach einem ersten Abtasten war es Simone Unger, die das ersteTor für Dachau erzielte. Dies löste auch den Konten bei den Gästen, zwei Tore in Folge und sie führten mit 2 : 1, es sollte die einzige Führung bleiben. Die ASV Damen setzten nun die Akzente mit schnellem Angriffsspiel, Steffi Unger und Conny Karg trafen auch und so stand es nach 13 Minuten 7 : 3. Die DJK kam nun aber doch besser ins Spiel, während die Dachauer Deckung die Anspiele an den Kreis oft verhindern konnten, waren die Gäste aus dem Rückraum erfolgreich. So schmolz der Vorsprung dahin, nicht zuletzt auch, weil die Torfrau der Gäste schwer zu überwinden war. In der 25. Minute war alles wieder auf Anfang gestellt, trotz weiterer Tore durch Conny Karg und Steffi Weber vom Punkt, Rimpar hatte zum 10 : 10 ausgeglichen. Auch auf Dachauer Seite wurde immer wieder Franzi Spatz am Kreis gesucht, und die konnte meist nur mit einem Foul gebremst werden. Die fälligen Siebenmeter verwandelt Steffi Unger zweimal nacheinander, traf auch nach einem Tempogegenstoß. Anna Hangleiter hielt ein Strafwurf, Franzi Spatz konnte auch noch einen Treffer erzielen, dennoch zur Halbzeit stand es gerade mal 14 : 13 für den ASV. Und noch war nichts erreicht, zwar brachte Conny Karg Dachau nach dem Wiederanpfiff mit 15 : 13 in Front, doch ein Rückraumtor und ein erfolgreiches Kreisanspiel, wieder war das Spiel in der 34. Minute beim 15 : 15 ausgeglichen. Was dann folgten waren allerdings 15 Minuten „Ungerkür“ mit freundlicher Unterstützung von Conny Karg und Franzi Spatz, gesponsert von einer aggressiven Deckung. Bälle wurden in der Abwehr gewonnen, Anna Hangleiter warf präzise Pässe, das Tempospiel war erfolgreich. Sieben Tore durch Simone und Steffi Unger, je eins durch Conny Karg und Franzi Spatz, der Spielstand war auf 24 : 17 geändert worde. Aufgegeben hatte sich aber auch die Gäste noch nicht, Dachau ließ etwas nach, ermöglichte nun den Gäste drei Tore aus dem Rückraum und eins vom Kreis, aus der sieben Tore Differenz war nur noch drei geworden. Noch waren fünf Minuten zu spielen, doch Dachau hielt dem Druck stand, erneut ein Foul an Franzi Spatz, den fälligen Siebemeter verwandelte wieder Steffi Unger. Noch weitere drei Tore erzielte das Trio Franzi Spatz, Steffi und Simone Unger, das Spiel war beim 28 : 21 in der 58 Minute endgültig für Dachau entschieden. Die zwei Tore, die die Gäste noch erzielen konnten, änderten nichts mehr am verdienten Sieg. Ein Lob für die Moral der Dachauer Damen gab es von Trainer Fabian Hartmann, denn nach den drei zum Teil doch recht deutlichen Niederlagen der letzten Spiele, so engagiert wieder zurückzukommen ist eben auch einen tolle Leistung.


Stenogramm:
Annika Hangleiter (TW), Vroni Marquardt (TW), Birgit Surauer, Sonja Bloos , Simone Unger 6, Lisa Schneider, Celina Schwaiger, Anne Gerhards, Franziska Spatz 3, Bianca Necula, Sarah Werthmüller, Conny Karg 6, Stephanie Unger 12/4, Steffi Weber 1/1


zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: