Banner

Starke zweite Halbzeit bringt zweiten Heimsieg

Die ersten Herren des ASV Dachau haben am vergangenen Wochenende ihren zweiten Heimsieg und damit den dritten Sieg in Folge eingefahren. Eine Woche nach dem ersten Auswärtssieg der Saison stellte sich ein starker Aufsteiger aus Kempten am Stadtwald vor, den man nach hart umkämpften sechzig Minuten und einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt bezwingen konnte (36:27;19:17).

Das Team der beiden Trainer Markus Dahm und Elmar Romanesen war für die Stadtwaldherren ein gänzlich unbeschriebenes Blatt. Als Aufsteiger aus dem Raum Alpenvorland sind die Allgäuer sehr gut in die Saison gestartet, konnten zuhause Immenstadt (26:23) und Herrsching (25:15) schlagen, nur in Ismaning zahlte man Lehrgeld (33:23). Doch dank der beiden Heimsiege und dem dadurch gewonnenen Selbstvertrauen rechnete sich der Gast durchaus auch am Stadtwald etwas aus. Das Spiel begann zunächst ausgeglichen (1:1), die Stadtwaldherren erarbeiteten sich aber bereits die ersten Vorteile (3:1). Zwar waren auch die Gäste schnell im Spiel (3:2), doch der Gastgeber erarbeitete sich durch schnelle Angriffe gute Tormöglichkeiten (4:2). Der Abstand hielt aber nicht lange (5:3), denn das schnelle Spiel war ebenfalls ein Trumpf der Gäste, die sich nicht lange mit Gegentoren beschäftigten und den Turbo zündeten (5:5). Mit zwei Treffern in Folge waren es nun die Gäste aus dem Allgäu, die zum ersten Mal in Führung gehen konnten und in dieser Phase weniger Fehler machten (5:7). Wenn die SG aber in das Positionsspiel gebracht wurde, taten sie sich schwer, in einer gut gestaffelten Defensive des ASV Lücken zu finden (8:8). Jetzt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe (10:10), bei der es keiner Mannschaft gelang, mehr als auf drei Tore wegzuziehen. Der Gastgeber rührte kurzzeitig Beton an und ging wieder in Führung (13:10), doch die Allgäuer ließen sich nicht abschütteln, verkürzten stellenweise (14:12;15:13) und nutzten dann Unachtsamkeiten im Angriffsspiel der Dachauer, um über schnelle Gegenstöße wieder auszugleichen (15:15), um dann mit vier Treffern in Folge sogar erneut in Führung zu gehen (15:17). Die Stadtwaldherren zeigten sich davon völlig unbeeindruckt, minimierten ihre Fehlerzahl und erzielten ihrerseits vier Tore hintereinander, ehe ein rasantes und sehr attraktives Spiel in die Pause ging (19:17).

Ein schönes Spiel für die Zuschauer, welches allerhand Gelegenheiten zum Jubeln bot. Ein nicht so schönes Spiel für die beiden Trainer, die mit Sicherheit mehr Acht auf ihre Deckungsreihen geben wollten. So nutzte Trainer Martin Haider auch die volle Länge der Halbzeit aus, um seine Mannen auf das schnelle Spiel einzuschwören, aber auch, um klarzumachen, dass das Spiel heute im Rückzugsverhalten gewonnen wird. Die Ansprache der Gäste fruchtete zunächst besser, kurz nach der Pause stand die Partie wieder auf Null (19:19). Nach dem erneuten Ausgleich der Gäste (20:20) zeigten sich die Stadtwaldherren wie auf Knopfdruck in vielen Belangen verbessert, präsentierten sich bissig und hellwach in der Abwehr und wussten wie schon in der gesamten ersten Halbzeit durch ihr schnelles Spiel zu überzeugen. Und jetzt belohnten sie sich auch dafür, denn wenige Minuten später stand die höchste Führung auf der Anzeigetafel (24:20). Den Gästen gelangen zwar immer wieder Anschlusstreffer, doch näher als auf drei Tore kamen sie nicht mehr heran (24:21;25:22). Mit zwei Treffern in Folge fuhr der ASV fünfzehn Minuten vor Schluss so langsam aber sicher auf die Siegerstraße (27:22). Fünf Treffer sind im Handball nicht der Rede wert und es war noch eine Menge Zeit auf der Uhr, aber man hatte dennoch nicht das Gefühl, als könnte da noch etwas abbrennen. Zu konstant verwertete man seine Torgelegenheiten und zu clever präsentierte man sich in einigen Szenen. Die Gäste gaben sich nicht auf (28:24), spätestens der nächste Dreierpack machte dann aber den Deckel auf die Partie (31:24). Die letzten Minuten wurden mit Vorsicht heruntergespielt, die Spieler, die nicht so viel Spielzeit bekommen hatten, durften sich beweisen und es gelangen noch einige Treffer. Und als ein sicherlich hart umkämpftes und hart geführtes Spiel, das von den beiden Schiedsrichtern Markus Feldmann und Florian Schröder souverän geleitet wurde, beendet wurde, freuten sich die Zuschauer über ein tolles Spiel und einen verdienten Erfolg des ASV und die Stadtwaldherren über zwei sehr wichtige Punkte (36:27).

Ein verdienter Heimsieg des ASV, der aber in dieser Höhe nicht zu erwarten war. Das Selbstvertrauen der Gäste war greifbar und nach ihrer guten Leistung im ersten Spielabschnitt, rechneten sie sich berechtigterweise etwas aus. Doch da hatten die ersten Herren etwas dagegen, drückten dem Spiel ihren Stempel auf und dem hatten die Allgäuer im Verlauf der zweiten Halbzeit nichts mehr entgegenzusetzen. Zu stark und zu willig präsentierten sich die Stadtwaldherren, bei denen in der Offensive sehr viel sehr gut funktionierte und die in der Abwehr phasenweise Beton anrührten. Zwei verdiente Punkte, nicht mehr, nicht weniger. Jetzt heißt es, die Leistung zu konservieren, denn bereits nächstes Wochenende steht ein weiteres Auswärtsspiel an, wenn man beim TV Immenstadt zu Gast ist. Ein schwerer Brocken, den es erst einmal zu bezwingen gilt.

Ein großer Dank geht an die vielen anwesenden Zuschauer, die für eine prächtige Kulisse sorgten und mit ihrer Stimmung ein Teilgarant für den erkämpften Heimerfolg waren. Danke!!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maximilian Hauß (1), Viktor Schwalbe (4), Matthias Fuchs (6), Stefan Coors (6), Tobias Urban (7), Ferdinand Hauß (8/4), Marcin Szulc (3), Benedikt Hagitte (1), Michael Grund, Kilian Schwalbe, Johannes Pscherer und Denis Janitzki.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: