Banner

Keine Auswärtspunkte für die Damen

Die Bayernligadamen des ASV Dachau konnten leider keine Punkte aus Erlangen mitbringen, sie unterlagen dem HC Erlangen mit 32 : 24. Dabei hatte das Spiel doch gut für die Gäste begonnen, denn Conny Karg markierte den ersten Treffer des Spiels, dem ein erfolgreicher Strafwurf von Sarah Gramenz und ein Tor von Fraziska Spatz folgten. Da waren acht Minuten gespielt, doch hatten die Damen schon erste Möglichkeiten liegen gelassen. Erlangen kam auch zu Torerfolgen und konnte in der 13. Minute zum 4 : 4 ausgleichen. Fünf starke Minuten für Dachau, in denen auch fünf Tore erzielt wurde, einmal Sarah Gramenz und viermal Franzi Spatz, kein Gegentor, der ASV führte mit 9 : 4. Doch die Führung konnte nicht verteidigt werden, nun erzielte Erlangen seine Tore, vor allen Dingen auch durch Konter und war in der 22. Minute auf ein Tor herangekommen. Conny Karg erhöhte den Vorsprung noch einmal auf zwei Tore, doch danach gelang Erlangen der Ausgleich. Mit einem Siebenmetertreffer brachte Sarah Gramenz den ASV wieder nach vorne, aus der folgenden Überzahl konnte die Damen aber kein Kapital schlagen. So war bis zum Halbzeitpfiff nur noch Sarah Werthmüller erfolgreich, die Erlanger Damen aber dreimal und gingen mit einer knappen 13 : 12 Führung in die Pause. Der Beginn der zweiten Halbzeit sah einen erste Zeitstrafe gegen Franzi Spatz, die Erlanger Damen nutzten die erste Überzahl zu zwei Toren, der dann noch zwei weitere folgten. Erlangen führte in der 34. Minute mit 17 : 12, das Spiel war gegen Dachau gelaufen. Zwar warfen Conny Karg und Sarah Gramenz wieder Tore, Erlangen vergab einen Strafwurf, aber eine sechs Toreführung in der 41 Minute für Erlangen konnte nicht verhindert werden. Trainer Fabian Hartmann nahm eine Auszeit, mit Erfolg, denn Dachau kämpfte sich noch einmal durch Tore von Franzi Spatz, Simone Unger und Sarah Gramenz auf 20 : 17 heran. In der 46 . Minute dann eine dritte Zeitstrafe gegen Franzi Spatz, für sie war das Spiel beendet. Es sollten noch fünf weitere Zeitstrafen gegen Dachau folgen, immer wieder wurde in Unterzahl gespielt, zum Teil mit dreifacher. Aber nicht nur deshalb, auch weil es immer schwerer wurde gegen die Heimmannschaft zu decken, und Möglichkeiten weiterhin nicht komplett genutzt wurden, konnte Erlangen bis zur 52. Minute beim 27 : 18 erstmalig auf neun Tore davonziehen. In der verbleibenden Spielzeit verwaltete Erlangen den Vorsprung, war noch mit fünf Toren erfolgreich. Dachau gelang es zumindestens den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen, Celina Schwaiger, Steffi Unger und Lisa Schneider reihten sich in die Torschützenliste ein, an der Niederlage änderte dies aber nichts mehr.

Stenogramm:
Annika Hangleiter (TW), Christina Baron (TW), Sonja Bloos, Simone Unger 1, Lisa Schneider 1, Celina Schwaiger 1,Franziska Spatz 6, Bianca Necula, Sarah Werthmüller 1, Conny Karg 4, Stephanie Unger 2, Sarah Gramenz 8/5, Steffi Weber

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: