Banner

Erster Heimsieg erkämpft

Die ersten Herren des ASV Dachau haben am vergangenen Wochenende ihr erstes Heimspiel der neuen Saison in der Landesliga Süd für sich entschieden und den Gast aus Vaterstetten in die Schranken gewiesen. Gegen den Aufsteiger sahen die Zuschauer lange Zeit ein enges Spiel, ehe der Gastgeber in den Schlussminuten den Sieg unter Dach und Fach bringen konnte. Am Ende fällt das Ergebnis mit 29:24 (14:12) um das eine oder andere Tor zu hoch aus.

Die Gäste um Trainer Michael Jäger wollten ihre gute Leistung aus ihrem ersten Heimspiel konservieren (24:24 gegen den TSV Herrsching) und auch auswärts etwas Zählbares mitnehmen. Und über die gesamte erste Halbzeit hatte man auch den Eindruck, dass der TSV Vaterstetten durchaus die Möglichkeiten dazu hatte. Zwar ging der ASV in Führung (1:0), doch in den Anfangsminuten fand die Defensive der Stadtwaldherren noch nicht den benötigten Zugriff, so dass die Gäste immer wieder ausgleichen konnten (4:4). Nach knapp zehn Minuten konnten sich die Dachauer in der Abwehr etwas steigern, die Gäste kamen nicht mehr so leicht durch und im Angriff überzeugten sie mit variablem Spiel (6:4). Aber zu diesem Zeitpunkt ließ sich der TSVV noch nicht abschütteln, fand trotz langen Angriffen immer wieder Mittel und Wege, die Defensive zu überwinden und konnte desöfteren verkürzen (6:5;7:6;8:7). Dank einer Überzahlsituation, die der Gastgeber klug ausspielte, ging er kurz darauf das erste Mal mit vier Toren in Führung (11:7). Dieser Abstand blieb bis fünf Minuten vor der Halbzeit auch bestehen (13:9), dann schafften es aber die Gäste, ihre Defensive etwas zu stabilisieren und aufgrund mehrerer ausgelassener Torchancen auf Seiten des Gastgebers kamen sie wieder in Reichweite (13:11). Beide Mannschaften erzielten jeweils noch einen Treffer und so ging es mit einem knappen Halbzeitstand in die Pause (14:12).

Trainer Martin Haider sprach in der Halbzeitpause nur die grundlegenden Tugenden an, man wollte und sollte weiterhin mit der nötigen Aggressivität in der Abwehr zu Werke gehen und sich im Angriff weiterhin so geduldig wie möglich die Torchancen herausspielen, wie es bereits in der ersten Halbzeit der Fall war. Das gelang zunächst auch, das erste Tor war dem Gastgeber vorbehalten (15:12) und dieser Drei-Tore-Abstand hielt sich in den ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts (16:13;17:14;18:15). Der Angriff fand viele Möglichkeiten und Lücken, konnte die sich bietenden Gelegenheiten gut nutzen und nach schnellen Ballgewinnen in der Abwehr zogen die Stadtwaldherren auch ihr schnelles Spiel nach vorne durch, was mit zunehmender Spieldauer immer besser gelang (19:15;20:16). Genau in dieser Phase schlichen sich aber auch Unkonzentriertheiten ein, es häuften sich die technischen Fehler und obwohl es nicht danach aussah und der Gastgeber bis dato alles im Griff hatte, blieben die Gäste dran und rochen auf einmal Lunte (20:19). Doch der ASV fing sich ebenso schnell wieder, fand seine Linie zurück und war prompt auf vier Tore weggezogen (23:19). Dieser Zwischenstand hielt sich eine Weile, gut zehn Minuten vor Schluss schien das Spiel in sichere Bahnen gelenkt worden zu sein (25:21). Dass es im Handball schnell gehen kann und sich ein selbstbewusster Aufsteiger nicht aufgibt, wussten die Stadtwaldherren, dennoch konnten sie ihre Konzentration nicht hochhalten und der TSVV verkürzte abermals und es waren noch fünf Minuten zu gehen (26:24). Doch der nächste Angriff führte erneut zum Erfolg (27:24), die Abwehr packte beherzt zu und wollte nichts mehr anbrennen lassen. Als eine weitere Aktion in der Abwehr erfolgreich war, wussten nun auch die Zuschauer, dass es an diesem Tag einen Heimsieg für den ASV geben wird. Der Gastgeber netzte noch zweimal zum Endstand ein (29:24), bevor die beiden gut leitenden und souveränen Schiedsrichter Christian Geißler und Alexander Polz ein kämpferisches, aber nie unfaires Spiel beendeten.

Nach der Auftaktniederlage in Ottobeuren (29:25) lief es für die Mannen um Trainer Martin Haider im ersten Heimspiel der Saison also besser. Die Leistung war zwar eine Andere und man konnte nicht ganz an das Niveau des ersten Spiels anknüpfen, doch spielerisch wusste man durchaus zu überzeugen. Man hatte einen starken Aufsteiger, der sich auswärts ordentlich präsentierte, über weite Strecken im Griff, ließ ihn nie die Führung übernehmen und errang somit schlussendlich verdient die ersten zwei Punkte der neuen Saison. Ausruhen darf man sich aber bei weitem nicht, schon nächste Woche wartet mit dem Eichenauer SV ein richtig schwerer Gegner auf die Stadtwaldherren.

Ein großer Dank geht an die vielen anwesenden Zuschauer, die für eine tolle Atmosphäre sorgten und Lust auf die neue Saison machten. Danke!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maximilian Hauß (1), Julian Hagitte (7/4), Matthias Fuchs (10/1), Stefan Coors (3), Kilian Schwalbe (1), Ferdinand Hauß (2), Marcin Szulc (3), Benedikt Hagitte (2), Viktor Schwalbe, Michael Grund, Tobias Urban und Denis Janitzki.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: