Banner

Vorbericht TSV Ottobeuren - ASV Dachau

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit. Landesliga. Die Stadtwaldherren sind zum Start der neuen Landesligasaison beim TSV Ottobeuren zu Gast und treffen dort zum Auftakt um 20:00 Uhr auf einen starken Gegner.

Die Mannschaft aus dem Allgäu um Trainer Daniel Berkessel beendete die vergangene Saison auf einem guten dritten Tabellenplatz, nur fünf Punkte hinter dem Zweitplatzierten. Zuhause sowieso eine Macht, wird die Halle in Ottobeuren nicht zu Unrecht als "Hexenkessel" ausgerufen, in der schon viele Mannschaften als Verlierer vom Platz gingen. So auch der ASV, der letztes Jahr beide Spiele gegen den TSVO verlor, zunächst in der heimischen Georg-Scherer-Halle (30:31), dann in Ottobeuren (26:23). Obwohl beide Spiele äußerst knapp ausgingen und die Dachauer vor allem in Ottobeuren eines ihrer besten Auswärtsspiele ablieferten, hat es am Ende beide Male nicht gereicht, nicht zuletzt dank einer Tiefe und Qualität im Kader des TSVO, die keinerlei Fragen offen lässt. Die Mannschaft spielt bereits seit vielen Jahren so zusammen, hat Bayernliga-Luft geschnuppert und ist seit einigen Jahren eine feste Größe in der Landesliga Süd. Auch wenn es vor der Saison um die Vergabe der Favoritenrollen geht, ist der TSV Ottobeuren immer dabei. In der Sommerpause haben sich die Allgäuer noch einmal gezielt verstärkt, mit Zsolt Novak und Fabian Wiblishauser kamen zwei Kräfte vom Absteiger aus Memmingen, Patrick Kofler kehrt zu seiner alten Wirkungsstätte zurück. Der von der TSG Söflingen kommende Rückraumspieler wird vom sportlichen Leiter der Ottobeurer als "Königstransfer" betitelt, diese Transfers und der zusammengehaltene Kader lassen darauf schließen, dass mit dem TSVO zu rechnen ist.

Trainer Martin Haider kann mit der Vorbereitung seiner Mannen alles in allem zufrieden sein, auch wenn es mittendrin zeitweise etwas Personalmangel und insgesamt etwas zu wenig komplette Trainingseinheiten gab. Nichtsdestotrotz haben sich die Stadtwaldherren in vielen Testspielen von ihrer besseren Seite gezeigt und jede Möglichkeit genutzt, um sich einzuspielen und sich möglichst perfekt auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Mit der Ausnahme, dass anstatt 14 Teams nun 15 Mannschaften in der Landesliga Süd spielen werden, wird die zweite Landesligasaison für die Stadtwaldherren vermutlich noch anstrengender und spannender, als es die Letzte war. Mit den beiden Absteigern TSV Allach und TuS Fürstenfeldbruck II sowie dem Neuling TSV Ismaning, der als Dritter der Landesliga Nord in die Südstaffel kommt, hat die Liga noch mehr Qualität hinzugewonnen und der ASV darf sich auf drei weitere Derbys, darunter das Nachbarschaftsderby gegen den TSV Allach, freuen. Mit Stefan Coors (HSG Porta) und Tobias Urban (TSV Ismaning) haben sich auch die Dachauer Verstärkung geholt, die den einen oder anderen Abgang wettmachen. Seit einigen Wochen trainiert die Mannschaft intensiv, um für das erste schwere Auswärtsspiel bestmöglichst gerüstet zu sein. Doch bereits zum frühen Auftakt gilt es, zusammenzustehen und Absagen aufzufangen. Denn mit Matthias Fuchs, Maximilian Hauß und Ferdinand Hauß fehlen privatbedingt drei wichtige Stützen im Team vom Stadtwald. Mit Unterstützung der mitreisenden Zuschauer und viel Kampfgeist, Motivation und Siegeswillen ist aber auch im "Hexenkessel" von Ottobeuren etwas drin.

Anwurf der Partie ist am Samstag, 17.09.2016, um 20:00 Uhr im Schulzentrum Ottobeuren (Bergstraße 80).

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: