Banner

Drei Damenmannschaften im Pokal aktiv

Dreimal Molten-Pokal, so heißt es am kommenden Wochenende für drei Damenmannschaften des ASV Dachau. Neben den ersten Damen, die ein Freilos hatten, sind auch die zweiten Damen und die dritten Damen in der ersten Runde erfolgreich gewesen. Nun gilt es auch in der zweiten Runde zu bestehen, und da sind die Karten ungleichmäßig verteilt. Das wohl leichteste Los haben die ersten Damen, die am Sonntag den 11.09. in Peißenberg spielen. Das erste Spiel wird gegen die Mannschaft das SC Weßling ausgetragen, in der letzten Saison Zweiter der Bezirksoberliga Alpenvorland. Das zweite Spiel des Tages tragen die Damen der SG Neuaubing/Dachau 65 gegen den TSV Peißenberg aus, Bezirksoberliga kontra Bezirksliga. Wer in diesem Spiel siegreich ist, der ist dann der Gegner des ASV. Der Weg in die dritte Runde sollte also machbar sein. Ebenfalls am Sonntag spielen die zweiten Damen, und die bleiben am Stadtwald. Hier hat eine Mannschaft abgesagt so daß es zu einem Miniturnier kommt. Erster Gegner ist die Mannschaft des TV Waltenhofen, die ist gerade in die Landesliga aufgestiegen. Weiter ist die Mannschaft des HCD Gröbenzell zu Gast, wahrscheinlich die zweite Mannschaft, die ihrerseits in die Bezirksoberliga aufgestiegen ist. Der Ausgang der Spiele ist wohl offen, eine Favoritenrolle dürfte dennoch den Gästen aus Waltenhofen zufallen. Die dritten Damen spielen bereits am Samstag den 10.09. und das auch in der heimischen Schererhalle. Das erste Spiel des Tages wird zwischen den Mannschaften des TSV Göggingen und des TSV Simbach ausgetragen, die Klassenzugehörigkeit spricht da für den TSV Simbach. Die Dachauer Damen müssen sich dann mit dem TV Gundelfingen auseinandersetzen, die spielen auch in der Landesliga und sind damit eindeutiger Favorit. Wer dann in die dritte Pokalrunde einzieht, wird im Spiel der Sieger der ersten zwei Begegnungen ermittelt.

zum Archiv

Sunshine schrieb am 15.10.2016 um 06:45:07

Your post has moved the debate fodrawr. Thanks for sharing!

Kommentieren:

Name:
Text: