Banner

Ein Sieg zum Schluss, der dritte Platz als Endergebnis!

Am Sonntag den 17.4. absolvierten die 4. Damen des ASV Dachau ihr letztes Spiel der Saison gegen die 2. Damenmannschaft der HSG Schwabkirchen. Im Gegensatz zu den letzten Spielen begannen die Spielerinnen diesesmal schneller mit dem Tore werfen und schon nach kurzer Zeit stand es bereits 3:0 für den ASV Dachau. Danach kam es zum ersten Tor der HSG, bevor es zu weiteren Toren für den ASV Dachau kam und so stand es schon nach 15 Minuten 7:1. Die "mitgereisten" Fans bejubelten jedes Tor und zur Halbzeit war ein 14:6 zu verzeichnen. Wohlgemerkt wurden viele Chancen bereits in den ersten 30 Minuten vergeben, jedoch wurden genausoviel Tore geworfen, als im Spiel gegen die HG Ingolstadt in 60 Minuten.
In der Halbzeitpause gab es nicht soviel zu besprechen, es wurde jedoch angemahnt nicht die Konzentration zu verlieren, und weiterhin in der Abwehr und im Angriff aufmerksam zu bleiben.
Die zweite Halbzeit begann und der Vorsprung wurde um 3 weitere Tore ausgebaut, sodass man einen entspannten Abstand von 11 Toren auf der Anzeigetafel ablesen konnte.
Ab da ließen die 4. Damen etwas ruhiger angehen, bzw. das Latten- oder Pfostenpech stattete manchen Spielerinnen mal wieder einen Besuch ab. Schwabkirchen aber traf nun das Tor viermal in Folge und es stand nun 17:10.
Das Spiel jedoch war gelaufen, der ASV warf noch 5 Tore, die HSG 2 Tore und so gewannen die 4. Damen mit 22:12.

Damit bescherten sich die 4. Damen einen schönen Saisonabschluss mit dem 3. Platz in der Bezirksklasse, der sowohl in der Kabine, als auch später im Bakalikon gefeiert wurde.

Gegen die HSG Schwabkirchen spielten:
Sabine Kräutlein; Anette Jakob 1; Sabrina Reinisch 3; Nicole Kühn 4/3; Isabell Schuk 1; Laura Pohl; Bettina Glück 3; Daniela Schreiber 3; Alexandra Kühner 1; Christina Weidlich 2; Sandra Mertl 1; Bianca Schwaiger; Christine Schlemmer 3; Michaela Schindlauer

Zusätzlich für den ASV Dachau spielten in der Saison 2015/2016:
Carina Zotz; Martina Hartberger; Christina Braun; Marina Zeif; Julia Strecker; Stephanie Schuk; Cevriye Fent-Asanamutlu; Deniz Pallauf; Susanne Maier; Nina Walbrunn; Michaela Mertl; Marina Hoffmann

Trainerin Christjne Albrecht: Es war eine tolle Saison mit Höhen und Tiefen, viele Spiele hätten höher ausfallen müssen, ein, zwei Niederlagen hätte man sich sparen können. Zu Meckern gab es immer mal was, aber schlussendlich stand doch der Spaß am Sport im Vordergrund.
Ich wünsche der Mannschaft viel Spaß und Erfolg mit der neuen Trainerin Moni Schnell. Und denkt dran: " Die nächste Vorbereitung kommt bestimmt". ;-)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: