Banner

Letztes Heimspiel erfolgreich absolviert

Das letzte Heimspiel in der Bayernliga beendeten die Damen des ASV Dachau mit einem klaren 31 : 20 Erfolg gegen die SG DJK Rimpar. Nur knapp 35 Minuten konnten die Gäste noch Hoffnung haben, mit einem Sieg die Schererhalle zu verlassen, denn bis dahin war es eher ein ausgeglichenes Spiel. Der Start ins Spiel lief optimal für Dachau, Sarah Gramenz, Steffi Unger und Conny Karg trafen, nach fünf Minuten führten der ASV mit 3 : 0. Dann kam aber auch die DJK in Schwung und spielte nun munter mit. Vor allen Dingen aus dem linken Rückraum und der Mitte heraus kamen die Gäste immer wieder zu Treffern. Franzi Spatz und Johanna Leubner erhöhten auf 5 : 1, die Gäste verkürzten. Zwei Siebenmeter die Johanna Leubner verwandelte, Dachau führte mit 7 : 3, nach 15 Minuten stand es dann 9 : 5 für Dachau. Die Rimparer Damen liessen sich aber vom Rückstand nicht einschüchtern und kämpften sich zurück ins Spiel. In der 24. Minute hatten sie den Rückstand auf ein Tor reduziert, zwei Tore durch Dachau von Celina Schwaiger und Steffi Unger folgten. Die Antwort waren auch zwei Tore in Folge, das letzte Tor der ersten Halbzeit dann durch Steffi Weber vom Punkt. 13 : 11 der Spielstand, als die Seiten gewechselt wurden. Nach dem Wiederbeginn tat sich erstmal wenig, das erste Tor fiel zum 13 : 12 für die Gäste. Ein Tempogegenstoß für Rimpar folgte, doch Zoè Chioato parierte und verhinderte so den Ausgleich. Als wäre dies der Jetzt-geht-es los-Ruf gewesen, die ASV Damen setzten an, die entscheidenden Tore zu werfen. Vier Minuten, von der 34. zur 38. Minute, in denen sechs Tore fielen, in denen auch die Überzahl genutzt wurde, der Spielstand war auf 19 : 12 gestellt. Gut, auch die DJK erzielten in der folgenden Überzahl zwei Tore, aber Dachau hatte das Spiel nun in der Hand. Zoé hielt noch einige klare Chancen des Gegners, schickte eigene Spielerinnen zum erfolgreichen Gegenstoß. Die Deckung reduzierte die Möglichkeiten des Rimparer Rückraums und im Angriff gelang nun vieles. Der Wille der Gäste, noch etwas zu verändern war schon erkennbar, denn sie gaben nicht auf, konnten noch einmal auf einen fünf Tore Rückstand verkürzen, doch Dachau hatte nun immer eine Antwort. So stand es dann in der 55. Minute 28 : 20 für Dachau, die am Ende mit Conny Karg, dem 4. erfolgreichen Siebenmeter durch Steffi Weber und einem Tor vom Kreis durch Franzi Spatz noch 3 Tore zum 31 : 20 Endstand hinzufügten.


Stenogramm:
Zoé Chioato (TW), Birgit Surauer, Celina Schwaiger 4, Franzi Spatz 4, Sarah Gramenz 3, Johanna Leubner 5/3, Steffi Unger 2, Conny Karg 5, Steffi Weber 7/4, Anna Rauh 1

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: