Banner

Zweiter Auswärtssieg

Die ersten Herren des ASV Dachau haben am vergangenen Samstag einen immens wichtigen Sieg eingefahren und dabei ihr zweites Spiel in fremder Halle gewonnen. Beim bereits feststehenden ersten Absteiger TV Memmingen gelang den Stadtwaldherren trotz dezimierten Kaders ein nie gefährdeter 24:34-Erfolg (11:16).

Die Mannen um Trainer Martin Haider hatten die bittere Heimniederlage am letzten Spieltag gegen die SpVgg Altenerding (24:29) unter der Woche aufgearbeitet und sich dann auf den TVM vorbereitet, den es trotz des sicheren Abstiegs in die BOL nicht zu unterschätzen galt. Allein die beiden Heimsiege gegen Immenstadt und Altenerding ließen aufhorchen und auch im Hinspiel am Stadtwald tat sich der ASV lange schwer (37:32). Überaus konzentriert und selbstbewusst ging man dann in die Partie beim Tabellenletzten, zeigte sich von Anfang an hellwach (0:1) und kam gut ins Spiel (1:3). Doch auch das Spiel der Memminger fruchtete von Beginn an und so verlief das Spiel lange ausgeglichen (3:3). Nach dem erneuten Ausgleich (4:4) erzielte dann der TVM seinerseits die erste Führung und zog etwas davon (6:4). Eine erste Hiobsbotschaft gab es zu diesem Zeitpunkt zu vermelden, als Maximilian Walk, der bis dato alle vier Dachauer Treffer markierte, aufgrund einer Knieverletzung das Parkett verlassen musste und auch nicht mehr zum Einsatz kam. Doch die Gäste nutzten die kurze Pause und fanden schneller ins Spiel zurück als der TVM (6:6). Das Spiel war weiterhin ausgeglichen, Memmingen legte ein Tor vor und der ASV zog nach (8:8). Mitte der ersten Halbzeit dann die nächste Schrecksekunde, als Viktor Schwalbe bei einem Abwehrversuch unglücklich umknickte und das Spiel mit einer Bänderverletzung beenden musste. Damit hatte Martin Haider nur noch eine absolute Rumpftruppe zusammen, die über eine sehr lange Zeit ein schwieriges Auswärtsspiel zu bestreiten hatte. Mit einer Jetzt-Erst-Recht-Mentalität ging man in der Folge zu Werke, konnte seit den Anfangsminuten wiedermal eine Führung erzielen (8:9) und wenig später war erneut ein Zwei-Tore-Abstand erreicht (9:11). Memmingen konnte nochmal verkürzen (10:11), doch die Gäste präsentierten sich jetzt bissiger, spritziger und lösten viele Situationen spielerisch gut, sodass kurz vor der Halbzeitpause der höchste Zwischenstand erreicht war (10:15). Beiden Mannschaften gelang noch ein Treffer und mit einer vermeintlich deutlichen Führung für den ASV ging es in die Kabinen (11:16).

Dass fünf Tore im Handball leicht aufzuholen sind ist kein Neuland und so warnte man davor, in der zweiten Halbzeit nachzulassen und wollte unbedingt dranbleiben, um dann so früh wie möglich den Sack zuzumachen. Der erste Treffer war den Gästen vorbehalten und der Plan schien aufzugehen (11:17). Zwar gelang dem TVM der Anschluss, doch weiterhin lief die Offensive der Gäste flüssiger und durch eine stabil stehende Abwehr mit einem jetzt solide haltenden Torhüter im Rücken erkämpfte man sich die Bälle und kam durch ein schnelles Umschaltspiel zu einfachen Toren (12:19). Wenn es die Memminger dann doch einmal schafften, den Abwehrriegel der Gäste zu durchbrechen, war an diesem Tag auf die Offensive Verlass, die mit schön herausgespielten Toren und einer diesmal effektiven Wurfquote zu überzeugen wusste (14:22). Der Gastgeber schaffte es jetzt immer wieder zum Torerfolg zu kommen, doch die Gäste ließen einfach nicht nach und ließen sie nicht rankommen (16:24). Dann folgte ein kleiner Lauf der Memminger, die kleinere Unzulänglichkeiten sofort bestraften und durch ein ebenfalls schnelles Umschaltspiel zu leichten Treffern kamen (19:25). Doch der Funke wollte nicht so ganz überspringen, die Gäste taten sich nur für einen Moment etwas schwer im Angriff (20:26), bevor man dann aber wieder die Zügel anzog und das Spiel mit drei Treffern in Folge endgültig entschied (20:29). In dieser Phase war auf Rene Sperrer Verlass (8), der den verletzten Maxi Walk sehr gut vertrat und sein bestes Saisonspiel in Memmingen zeigte. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ man etwas die Zügel schleifen (22:29), was aber aufgrund der dünnen Personaldecke auch nur allzu verständlich war. Dennoch wollte man es nicht noch enger werden lassen, packte in der Abwehr wieder beherzter zu und schon war wenige Sequenzen später der höchste Zwischenstand erreicht (22:32). Mit wenig verbleibenden Minuten auf der Uhr galt es jetzt, die Zeit runterzuspielen und sich keine Verletzungen mehr einzuhandeln. Beiden Mannschaften gelangen noch jeweils zwei Treffer und so wurde das insgesamt sehr faire Spiel von den beiden souverän leitenden Schiedsrichtern Spegele/Weineck (SC Unterpfaffenhofen/Germering) abgepfiffen (24:34).

Mit einer tollen Moral, einem überzeugenden Mannschaftsgeist und einer von Anfang bis Ende hellwachen und konzentrierten Leistung fuhren die Stadtwaldherren also ihren zweiten Auswärtssieg der Saison zu einem sehr guten Zeitpunkt ein. Aufgrund der schon vor dem Spiel sehr dünnen Personaldecke schien es mit den zwei frühen Ausfällen ein unerwartet schwieriges Auswärtsspiel zu werden. Doch mit Teamgeist und einer sehr guten Leistung von allen Spielern war der Sieg am Ende auch in dieser Höhe verdient. Die Verletzungen erwiesen sich im Nachhinein glücklicherweise als nicht so schwerwiegend, schon am kommenden Wochenende werden die angeschlagenen Spieler zurückerwartet. In der Trainingswoche soll weiterhin an der Abstimmung gearbeitet werden, um dann am nächsten Spieltag wieder voll auf der Höhe zu sein, denn dann kommt mit der SG Süd/Blumenau ein sehr starker Aufsteiger an den Stadtwald. In einer unglaublich engen Liga bleibt es weiterhin spannend und drei Spieltage vor Schluss kann jeder Punkt Gold wert sein. Die ersten Herren freuen sich auf dieses Spiel und die tolle Stimmung in der Halle.

Vielen Dank an die mitgereisten und lautstarken Fans, Danke!

Für den ASV spielten: David Braun und Valentin Hagitte im Tor; Maximilian Hauß (1), Julian Hagitte (3/3), Rene Sperrer (8), Matthias Fuchs (9/3), Marcin Szulc (3), Ferdinand Hauß (5), Maximilian Walk (4), Benedikt Hagitte (1), Viktor Schwalbe, Quirin Westermaier und Johannes Pscherer.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: