Banner

Geschrumpfter Kader, kein Harz = Niederlage

Am Samstag ging es für die Damen I bereits sehr früh ins Fichtelgebirge, auf eine der längsten Auswärtsfahrten der Saison. Dass es ein schwieriges Spiel werden würde, war jeder einzelnen Spielerin bewusst und so ging man hochkonzentriert in die Partie. Im Angriff kam man mit dem harzlosen Ball zwar nicht berauschend gut klar, aber bis zum 7:7 in der 20ten Minute war das Spiel ausgeglichen, auch weil man in der Abwehr sehr kompakt stand. Der ASV fand im weiteren Spielverlauf aber immer wieder den gegnerischen Torpfosten respektive die Hallenmauer und so konnte sich die HSG bis zur Halbzeit auf 12:10 absetzen.In der zweiten Halbzeit konnte der Gegner den Abstand bis zur 48ten Minute (20:18) konstant halten, die Stadtwalddamen kämpften in der Abwehr tapfer um jeden Ball, belohnten sich im Angriff jedoch meistens nicht mit einem Tor. Schlussendlich zollte man dem stark dezimierten Kader Tribut. Die Kräfte schwanden, man landete immer öfter im gegnerischen Block, daraus resultieren Gegenstöße, die die HSG eiskalt ausnutzte. Letzten Endes musste man sich etwas zu deutlich 30:21 geschlagen geben.


Stenogramm
Zoé Chioato (TW), Anne Gerhards (4), Sarah Gramenz (4), Franzi Spatz (4), Celina Schwaiger (4/3), Simone Unger (2), Steffi Unger (1), Steffi Weber (1/1), Birgit Surauer.

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: