Banner

Mit Licht und Schatten Punkte behalten und Tabellenspitze wieder erreicht

Mit einem 25 : 22 Erfolg gegen die HSG Dietmannsried/Altusried bleiben die Bayernligadamen des ASV Dachau in eigener Halle auch weiterhin ungeschlagen. Aber warum sie einen sicheren Vorsprung fast noch aus der Hand gaben, das ist schwer einzusehen. Dem ersten Tor von Simone Unger folgte zunächst prompt der Ausgleich, doch dann übernahm der ASV das Spiel. Sarah Gramenz, Celina Schwaiger vom Punkt und Sarah Rocher vom Kreis, der ASV führte mit 4 : 1, da waren 6 Minuten gespielt. Nach 14 Minuten hatten sich die Damen gar beim 9 : 4 einen fünf Tore Vorsprung erspielt, auch Anne Gerhards beteiligte sich am Torewerfen. Der Trainer der Gäste nahm eine Auszeit, die Wirkung zeigte, drei Tore in Folge musste Dachau in den nächsten sechs Minuten hinnehmen, ohne selber erfolgreich zu sein. Zu viele Bälle gingen im Angriff verloren und auch die Deckung wankte. Nun war es an der Zeit für die Auszeit, die Trainer Bernhard Karg auch nahm. Die Wirkung kam sofort, denn zunächst stellte Dachau durch drei Tore in Folge beim 12 : 7 den alten Vorsprung wieder her, um dann nach einem Gegentor in einer tollen Phase dem Gegner auf 16 : 8 zu enteilen. Conny Karg, Steffi Weber und immer wieder Simone oder Steffi Unger im Gegenstoß waren daran beteiligt. Ein Tor erzielten die Gäste noch und so wurden mit 16 : 9 die Seiten gewechselt. Bis zur 42. Minute sah alles nach einem klaren Erfolg für den ASV aus, denn da führte Dachau wieder mit 21 : 13 , auch Franzi Spatz hatte sich zu den Torschützen gesellt Ein Gegentor, ein Siebenmeter der mit einer Zeitstrafe gegen Dachau verbunden war, da waren es nur noch sechs Tore. Doch plötzlich riss der Faden beim ASV, die Deckung flatterte, im Angriff gelangen keine zählbaren Erfolge und die Gäste witterten Morgenluft. Tor um Tor holten sie auf, immer wieder war vor allen Dingen Mariana Mazak mit ihren Würfen erfolgreich. In der fünfzigsten Minute war beim 21 : 19 der Vorsprung auf 2 Tore geschrumpft und die Gäste drängten weiter. Wieder nahm Dachau die Auszeit um den Lauf des Gegners zu unterbrechen, wieder erfolgreich, denn das nächste Tor erzielte Steffi Unger für Dachau. Noch ein Gegentor, das Conny Karg egalisierte, ein weiteres Tor durch Steffi Unger, es stand 24 : 20 für Dachau, aber es war noch nichts entschieden, denn sechs Minuten waren zu überstehen. Sechs Minuten in denen Dietmannsried sich nicht aufgab, ein schnelles Tor für die Gäste, einige Minuten zähes Ringen auf beiden Seiten, dann in der 59. Minute ein Strafwurf für die Gäste, der verwandelt wurde; 24 : 22. Dietmannsried war wieder dran und stellte auf offene Deckung um. Der Ball ging verloren aber auch die HSG war nicht erfolgreich. Ein letzter Dachauer Angriff, Cony Karg entkam ihrer Bewachung, wurde angespielt und verwandelte kurz vor Schluß zum 25 : 22 Endstand. Da die HG Zirndorf in Ottobeuren verlor, steht der ASV nun wieder an der Tabellenspitze der Bayernliga.

Stenogramm:
Zoé Chioato (TW), Vroni Marquardt (TW), Simone Unger 7, Celina Schwaiger 2/2, Anne Gerhards 2, Anna Rauh, Franzi Spatz 1, Sarah Rocher 3, Sarah Gramenz 1, Johanna Leubner, Steffi Unger 4, Conny Karg 4, Steffi Weber 1

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: