Banner

Heimerfolg erzielt und Tabellenspitze gehalten

Die Bayernligadamen des ASV Dachau haben auch die Hürde TS Herzogenaurach genommen und mit dem 29 : 21 Erfolg ihre Tabellenführung gefestigt. Nur nach dem ersten Angriff konnten die Gäste einmal per Strafwurf in Führung gehen, und, nachdem Johanna Leubner und Anne Gerhards eine 2 : 1 Führung erzielt hatten, diese noch ausgleichen. Dann nahm aber Dachau das Heft in die Hand, dreimal hintereinander setzte sich Conny Karg erfolgreich durch, drei Tempogegenstöße von Zoé Chioato eingeleitet, die Simone Unger verwandelte, nach 17 Minuten Spielzeit stand es 8 : 3 für die Dachauer Mannschaft. Zwar konnten auch die Gäste Tore erzielen, aber bis zur Halbzeit hielt man den fünf Tore Vorsprung, Franzi Spatz vom Kreis, Sarah Gramenz aus dem Rückraum hatten sich zu den Torschützen gesellt, mit 13 : 8 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederbeginn übernahm nun Steffi Unger sofort die Initiative, gefolgt von Celine Schwaiger, Dachau hatte sich beim 15 : 8 um sieben Tore abgesetzt. Ein wenig geriet Sand in die Dachauer Spielweise, die Gäste brachten immer wieder ihre Kreisläuferin ins Spiel, die dann auch nicht zu halten war und erfolgreich einwarf. So verringerte sich der Vorsprung bis auf vier Tore, letztmalig in der 45. Minute. Das es nicht noch weniger wurden ist auch Zoé im Tor zu verdanken, die doch einige hochprozentige Würfe entschärfen konnte. Als dann Conny Karg in der 49. Minute mit ihrem Tor zum 22 : 17 wieder einen fünf Tore Vorsprung erzielte, da legte die Mannschaft noch eimal einen Gang zu, konzentrierte sich wieder in Angriff und Abwehr. Sarah Gramenz war erfolgreich, Johanna Leubner traf vom Punkt, dem Siebenmeter war ein Foul von Herzogenaurach vorangegangen, das mit einer roten Karte geahndet wurde. Anna Rauh wurde zum Tempogegenstoß geschickt und warf zum 25 : 17 ein. Miriam Köhler wurde ins Tor beordert, und bewährte sich gleich bei einem abgewehrten Konter. So wurden die letzten Minuten heruntergespielt, viermal war Dachau noch erfolgreich, dabei auch noch einmal Sarah Rocher, viermal auch die Gäste, so dass es bei den acht Toren Differenz blieb. Da der HSV Bergtheim zu Hause gegen Ismaning verlor, ist nun Dachau die einzige Mannschaft mit nur sechs Minuspunkten.

Stenogramm:
Zoé Chioato (TW), Miriam Köhler (TW), Simone Unger 5, Celina Schwaiger 2, Anne Gerhards 2, Anna Rauh 1, Franzi Spatz 2, Sarah Rocher 1, Sarah Gramenz 5, Johanna Leubner 4/3, Steffi Unger 2, Conny Karg 5, Steffi Weber

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: