Banner

ASV Damen erkämpfen sich ersten Punkt in der Landesliga

Die Premiere in der Landesliga Süd ist den zweiten Damen des ASV Dachau gelungen. Beim 21 : 21 knöpften sie der favorisierten HG Ingolstadt einen Punkt ab. Bis zur 5. Minute mussten die Dachauer Zuschauer warten, dann erzielte Anette Jakob den ersten Treffer, drei Minuten später nach Toren von Nicci Kühn und erneut Anette Jakob stand eine 3 : 1 Fühurng an der Anzeigetafel. Bereits hier zeigte sich, dass Dachau nicht so einfach die Punkte abgegeben würde. Doch Ingolstadt kam zurück, während des ganzen Spiels konnten die großgewachsenen Rückraumwerferinnen nicht vollständig ausgeschaltet werden. Bis zur 11. Minute hatte Ingolstadt ausgeglichen und auch nun entwickelte sich ein Spiel, bei dem es keiner Mannschaft gelang sich entscheidend abzusetzen. Achtmal stand es in der ersten Halbzeit unentschieden, sechsmal führte Dachau, siebenmal die Gäste aus Ingolstadt. Zuletzt mit 11 : 9 kurz vor der Halbzeit, für die Dachauer Tore hatten bis dahin auch noch Sonja Bloos, Christina Weidlich und Neuzugang Nina Walbrunn gesorgt. In den letzten Minuten schafften dann Belinda Morgott und Anette Jakob vom Punkt noch den Ausgleich. Die zweifache Unterzahl der Gäste nach Wiederanpfiff konnten die Damen des ASV leider nicht nutzen, allerdings, kaum war Ingostadt komplett, da gelang Dachau eine erneute zwei Tore Führung zum 13 : 11 , nun war auch Kathi Reich erfolgreich. Es blieb ein enges Spiel, das von beiden Seiten kampfbetont und mit vollem Einsatz geführt wurde. In der 37. Minute ging Ingolstadt wieder in Führung und nun konnte Dachau immer nur den Ausgleich erzielen. Trotz heftiger Gegenwehr und guter Torwartleistung brachte sich Ingolstadt bis zur 53. Minute mit 20 : 18 in Front. Eine Abwehraktion gegen Kathi Reich, die dabei verletzt wurde und nicht mehr weiterspielen konnte, brachte einen Strafwurf für Dachau, den Anette Jakob sicher verwandelte, Kurz darauf konnte Belinda Morgott den Ausgleich erzielen. Als dann auch noch Nicci Kühn traf, da stand es 21 : 20 für den ASV. Doch die letzte Minute ohne Gegentor zu überstehen, das gelang leider nicht. Ein präziser Rückraumwurf der Gäste, den Miriam Köhler nun wirklich nicht parieren konnte, schlug ins Tor ein und rettete den Gästen den einen Punkt. Mark Schmidt, Trainer der ASV Damen: 'Natürlich bin ich mit dem einen Punkt zufrieden, auch wenn die Verletzung von Kathi Reich die Freude trübt. Mit Nina Walbrunn haben wir allerdings einen Spielerin aus Gröbenzell bekommen, die bereits jetzt gut auf der Mittelposition agiert. Als Mannschaft haben wir gut gearbeitet und können die nächsten Herausforderungen angehen. Wenn dann auch noch Birgit Elze zur Verfügung steht, dann sind wir wohl auch noch etwas besser aufgestellt.' Stenogramm Miriam Köhler (TW), Isabella Galter (TW), Sonja Bloos 3, Christina Weidlich 3/1, Zita Szirmai, Nina Walbrunn 2, Cevriye Fent-Asanamutlu, Jennifer Ricketts, Nicci Kühn 2, Isabelle Morgott, Hannah Hoger, Belinda Morgott 2, KathiReich 2, Anette Jakob 7/2

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: