Banner

Ein Kantersieg gegen einen überforderten Gegner

Die dritten Damen des ASV taten viel für ihr Torverhältnis, wie anders soll man denn den 41 : 13 Erfolg beschreiben, den sie gegen den TV Dingolfing einfuhren. Das erste Tor wurde durch die Gäste erzielt, durch Strafwurf, dann folgten vier Tore durch den ASV, noch ein Siebenmeter für die Gäste, es stand 4 : 2 und in der 10. Minute machten die Gäste aus einem 6 : 2 ein 6 : 3. Und dann ? Wie ein Sturmwind, so überrannten die ASV-Damen ihren Gegner, erst beim 19 : 4 konnten die Gäste mal wieder ein Tor erzielen, da waren 27 Minuten vergangen und zur Pause stand es dann schon 21 : 4. Die zweite Halbzeit lief zwar nicht genauso ab, aber an der drückenden Überlegenheit gab es nichts zu rütteln. Die Gäste, ohnehin ohne Auswechselspielerinen angereist, bekamen nun auch konditionelle Probleme. Trainer Andreas Reuschel passte dann schon mal die Mannschaft an und ließ auch mit nur fünf Feldspielerinnen agieren. Auch die Deckung war nicht mehr ganz so bissig, so daß Dingolfing einige Tore mehr erzielen konnten. Doch immer wieder gelangen dem ASV Torserien. In der 38. Minute war die Differenz beim 25 : 5 auf zwanzig Tore angewachsen, in der 51. Minute waren es dann 23, beim 33 : 10, weil eben auch die Gäste immer mal wieder zu einem Tor kamen. Doch Dachau stellte den Angriffswirbel nicht ein, egal mit welcher Mannschaftskonfiguration der Trainer spielen ließ. Acht Tore für Dachau folgten, drei Gegentore fielen auch noch. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen einen Gegner, der am Spieltag überfordert war.

Stenogramm:
Nicole Hantschk (TW), Isabella Galter (TW), Anna Mannel 2, Jessica Schwarzmeier 4, Katharina Reich 2, Sandra Sting 4, Steffi Helf 7, Julia Schlämmer 4, Daniela Augustin 5, Stephanie Thurner 1, Iris Schweiger 6, Laura Westermeier 3, Julia Zotz 1, Brigitte Hauß 2

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: