Banner

Im Pokal eine Runde weiter

Die Bayernligadamen des ASV Dachau bleiben im Molten-Pokal auf BHV-Ebene, sie besiegten die HSG Würm-Mitte mit 18 : 15 und stehen damit in der dritten Runde. Das erste Tor erzielte Anne Gerhards zur 1 : 0 Führung, Würm-Mitte glich aus, aber dann setzten sich die Gäste doch langsam aber sicher ab. Simone Hofmann, Vanessa Werner, Nicole Vandersee und Simone Unger brachten mit ihren Toren den ASV bis zur 13. Minute mit 7 : 2 in Front. Die Auszeit von Trainer Lohmann brachte auch noch keine Wirkung, denn weiterhin bestimmte Dachau das Spielgeschehen. Trainer Dreckmann wechselte nun munter durch, so kam es, das sich doch einige Fehler in das Angriffsspiel und vor allen Dingen in die Deckungsarbeit einschlichen. Dennoch konnten die Gäste in der 26. Minute durch ein Rückraumtor von Andi Lintl bei der 11 : 5 Führung den höchsten Vorsprung erzielen. Die letzten drei Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann der Heimannschaft die sich mit drei Toren in Folge wieder zum 11: 8 Pausenstand herankämpfte. Hätte nicht Vroni Marquart zwei Siebenmeter pariert, wer weiß. Das erste Tor nach Wiederanpfiff fiel für Dachau zur 12 : 8 Führung, aber erneut erzielte die HSG drei Tore in Folge um sich bis auf ein Tor Differenz an den ASV heranzuspielen, da waren erst 37 Minuten gespielt. So ähnlich verlief aber der Rest der zweiten Halbzeit, der ASV legte vor, mit Kreistoren von Andi Lintl und einem Tor von Simone Unger, durch sichere Siebenmetertore von Vanessa Werner, so stand es in der 51.Minute 17 : 12. Nun war wieder die HSG am Drücker, erneut drei Tore in Folge und es stand nur noch 17 : 15. Die Damen von Trainer Lohmann drängten auf den Anschluss, doch zweimal hintereinander verhinderten Paraden der Dachauer Torfrau einen Erfolg. So war es Vanessa Werner vergönnt mit einem Tor in der Schlussmiunte den 18 : 15 Endstand zu erzielen. 'Es war eine sehr durchwachsene Generalprobe' so Trainer Bernd Dreckmann nach dem Spiel, 'Das Spiel hatte noch zu viele Ballverluste, sei es durch Pass- oder technische Fehler. Am Samstag in der Bayernligapremiere dürfen wir uns diese nicht erlauben. Die neuen Spielerinnen, auch die jungen Spielerinnen von Gröbenzell, haben einen guten Eindruck hinterlassen. Vielleicht gelingt uns ja einen Überraschung am Samstag.' Stenogramm: Vroni Marquart (TW), Anne Gerhards 4, Simone Hofmann 2, Vanessa Werner 5/3, Eva Walk, Andrea Lintl 3, Simone Unger 3, Sarah Rocher, Hannah Leubner, Stefanie Unger, Nicole Vandersee 1, Birgit Surauer HRA

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: