Banner

Starke Leistung reicht nicht ganz

Sonntag Abend. Sowieso eine undankbare Zeit zum spielen. Dann auch noch nach Deggendorf. Es gibt definitiv Schöneres. Zwar musste man kurz vor Abfahrt noch einen Verlust vermelden, dies wird sich aber durch einen Beitrag in die Mannschaftskasse wieder gut machen lassen.
Dennoch machten sich 12 tapfere Kämpfer auf in die Donaustadt auf, um die gute Vorrunde zu krönen. Deggendorf zu Hause noch ohne Punktverlust, meißt unterstützt durch 250 Fans. Gut, diesmal werden es vielleicht 130 gewesen sein. Für ein Bezirksligaspiel dennoch eine mehr als gute Kulisse.
Mit einem Spaziergang stimmte man sich noch auf das Spiel ein und dann war man bereit zum Kampf in Deggendorf.
Man kam sehr gut in die Partie und konnte mit 0:1 und 1:2 in Führung gehen. Deggendorf glich aus und nun entwickelte sich ein tolles Bezirksligaspiel. Beide Mannschaften schenkten sich nicht. Auf der einen Seite war es Lukasz Kryzanowski, der der Partie in der Anfangsphase seinen Stempel aufdrückte. Auf ASV-Seite Tobias Steinberger, der durch seine Mitspieler und die schnelle Mitte oft in eine gute Wurfposition gebracht wurde und einen Wurf nach dem anderen in den Winkel zimmerte. So ging es über 3:3, 5:5 und 8:8 weiter. Nun bekam der ASV leichtes Oberwasser, gestützt durch gute Abwehrarbeit und einen starken Matze Schäfer im Tor, konnte man mit 8:10 in Führung gehen. Die Führung konnte man noch bis zum 10:11 halten. Doch dann machte sich der Kräfteverschleiß langsam bemerkbar. 3 A-Jugendliche, die schon bei der A-Jugend fast durchspielen mussten und 2 angeschlagene Spieler. Am Kreis wurde dann etwas improvisiert und durch die Umstellungen fehlte teilweise die Abstimmung in der Abwehr. Dies und das fehlende Glück, ließen Deggendorf über 11:11 auf 14:11 wegziehen. Diesen Abstand konnte man aber halten und so wurden beim 16:13 die Seiten gewechselt.
Die Ansprache war klar. Weiter Spaß haben, nochmal 30 Minuten Gas geben, an die erste Halbzeit anknüpfen und die kleinen Fehler der ersten Halbzeit abstellen.
Das erste Tor war wieder dem ASV vorbehalten. 14:16 hieß es und man war drauf und dran zu verkürzen und das Spiel vielleicht doch nochmal drehen zu können.
Aber Deggendorf hielt dagegen und konterte und dies sollte sich über die komplette 2. Halbzeit durchziehen.
Deggendorf zog auf 3, 4 oder 5 Tore weg (23:18, 25:22, 27:23). Die ASV-Männer ließen sich aber nie Hängen und kämpften auch auf teils ungewohnten Postionen und konnten wieder auf 2 Tore verkürzen (25:23, 28:26).
Doch mehr wollte an diesem Tag nicht drin sein. 50:50-Entscheidungen der Schiedsrichter die ihre Linie sonst souverän druchzogen, wurden größtenteils gegen uns gepfiffen, in engen Phasen machte man dann den kleinen entscheidenden Fehler oder hatte nicht das Glück auf seiner Seite. Bezeichnend dafür war die Situation beim 28:26. Ein gut vorbereiteter Rückraumkracher von Tobias Steinberger knallte an die Latte, sprang fast über die Mittellinie zurück und leitete so Deggendorfs Gegenstoß ein. Anstatt 28:27, hieß es so eben 29:26. Daraufhin fiel noch das 30:26 und das Spiel war gelaufen.
Durch offene Manndeckung über die letzten 3 Minuten wollte man noch den letzten Strohhalm greifen, aber mehr als auf 3 Tore konnte man nicht mehr verkürzen und so verlor man am Ende trotz sehr guter Leistung mit 32:29.

"Es gibt solche und solche Niederlagen. Und nach einer solchen wie in Deggendorf kann man definitiv trotzdem Stolz sein wie man sich präsentiert hat, auch wenn man nichts zählbares mitnehmen konnte. Dies wurde auch von Deggendorfer Fans bestätigt, die den ASV als Team betitelten, das sich hier in Deggendorf bisher am besten präsentiert hat. Und das will was heißen, denn dort waren auch schon Eching und Dachau 65 zu Gast. Bei ein wenig mehr Glück, hätte man vielleicht einen Punkt verdient gehabt, dennoch gingen die 2 Punkte am Ende verdient an Deggendorf. Auf die letzten Spiele kann man definitv aufbauen. Nun heißt es die Schwächen der Vorrunde, zur Rückrunde versuchen abzustellen und wenn man dann noch die guten Leistungen bestätigen kann, dann wird man mit dem Abstieg nichts zu tun haben, sondern kann sich am Ende vielleicht auf dem 4. oder 5. Platz wiederfinden."

Für den ASV spielten:
Schäfer (Tor)
Darling, Konwitschny (1), Hanauer, Steinberger (6/2), Hamann (2), Gierke (6), Grund (3), Peters (1), Sauer (6), Pscherer (2), Westermeier (2)

zum Archiv

Karl Ebner (Vorstand HC Deggendorf) schrieb am 14.12.2015 um 17:58:59

Ein toller und sportlich fairer Bericht !
Finde das Spiel war eine gute Werbung für unseren Sport !

Jürgen Spranger schrieb am 14.12.2015 um 19:27:49

Kann ich nur zustimmen. Zur Info: Lt. Eintrittskarten waren sogar mehr als 250 Leute in der Halle. ;-)

Kommentieren:

Name:
Text: