Banner

Ein gebrauchter Sonntag

Einiges hatte man sich am vergangenen Sonntag vorgenommen, man wollte wieder stärker auftreten als zuletzt gegen Ingolstadt und Burghausen und sich damit oben festsetzen. Doch dieses Vorhaben sollte in keiner Phase des Spiels gelingen.
Einzig bis zum 2:2 konnte man das Spiel noch ausgeglichen gestalten, doch dann nahm das Unheil langsam aber sicher seinen Lauf.
Nach 12 Minuten und einem 3:7-Rückstand bereits die Auszeit, doch auch die brachte keine Besserung.
Wieder einmal viel zu viele Fehlwürfe, technische Fehler, die zu einfachen Gegentoren führten und nach 20 Minuten stand es bereits 7:15. Zwar bäumte man sich nochmal kurz auf und konnte nochmal auf 10:15 verkürzen, aber Altenerding ließ sich davon nicht beeindrucken und konnte bis zur Halbzeit wieder auf 11:17 erhöhen.
Alle Umstellungen in der ersten Hälfte brachten keinen Erfolg und so sollte es sich auch in der zweiten Halbzeit über weite Strecken fortsetzen. Es ging nichts auf und auch im Angriff einstudierte Dinge führten nicht zum Erfolg, da man sich lieber auf Einzelaktionen konzentrierte, anstatt als Team zu agieren.
Zwar konnte man in der zweiten Halbzeit mithalten und auch nochmal verkürzen, auf 17:20 und 24:27, doch mehr war an diesem Tag nicht drin. Dafür machte man einfach zu viele Fehler und auch die ansonsten starken Torhüter hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt und bekamen so gut wie nie eine Hand an den Ball.
Allein diese beiden Punkte reichen meist schon aus, um ein Spiel zu verlieren, doch hinzu kam noch die teilweise fehlende Laufbereitschaft, zu beißen um auch mal den entscheidenden Schritt schneller zu sein.
Altenerding spielte es souverän zu Ende und auch eine offene Deckung half zum Schluss nicht mehr, um nochmal heranzukommen und so gewann Altenerding völlig verdient mit 30:39, auch wenn die Niederlage vielleicht um ein paar Tore zu hoch ausfiel.
Zwar musste man auf Dachauer Seite auf Spieler verzichten, die scheinbar nicht zu ersetzen sind und auf der anderen Seite war Altenerding verstärkt mit Perspektivspielern der 1. Mannschaft bzw. der Bayernliga A-Jugend angetreten, die man zu keiner Zeit in den Griff bekam, was aber keinesfalls ein Grund für das auftreten und die deutliche Niederlage sein soll und darf.
Bei so einer Leistung wird es schwer in den kommenden Begegnungen Punkte zu holen, denn dann warten mit Eching und Dachau 65 zwei Top-Teams der Liga.
Man sollte sich also wieder schleunigst besinnen und an die Leistungen gegen Karlsfeld und Glonntal anknüpfen um nicht weiter abzurutschen, denn nur so lässt sich in dieser Liga bestehen, egal ob man gegen den Tabellen-9. oder gegen den Tabellen-2. spielt.

Für den ASV spielten:
Schäfer, Penk (Tor)
Hanauer (2), Hamann, Grund (3), Hoffmann (4), Peters (3), Meckl (8), Sauer (5), Pscherer, Puntik (2/2), Westermeier, Kirschner, Guggenberger (3)

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: