Banner

Ein harter Kampf, ein gewonnener Punkt

Die zweiten Damen des ASV Dachau trennten sich mit einem 18 : 18 Unentschieden von den Gästen der SpVgg Altenerding, aber das war ein langer Weg, den die Damen gehen mussten um den einen Punkt noch zu behalten. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und ehe es sich die Dachauer Damen versahen lagen sie mit 0 : 4 hinten, da waren gerade mal fünf Minuten gespielt. Die Dachauer Abwehr war löchrig und im Angriff scheiterte man bereits da an der gut aufgelegten Gästetorfrau. Mit einem Siebenmeter erzielte Vanessa Werner den ersten Treffer für Dachau, doch es folgten drei weitere Tore für Altenerding und die Gäste waren auf 1 : 7 enteilt. Auf einen Treffer von Luisa Schlesinger folgte prompt das Gegentor. Das Dachau nicht ganz chancenlos war, zeigte sich dann doch erstmals zwischen der 14. und 18. Minute, als sie durch Tore von Bianca Necula, Steffi Weber, Luisa Schlesinger und Isabelle Morgott auf 6 : 8 verkürzen konnten. Der Rest der ersten Halbzeit gehörte leider den Gästen, die wieder Tor um Tor erzielten und in der 28. Minute sogar mit 13 : 6 führten. Das letzte Tor erzielte dann Sonja Bloos, die auf den Pausenstand von 7 : 13 stellte. Hätte nicht Miriam Köhler zwei Strafwürfe hintereinander gehalten, der Rückstand wäre noch größer gewesen. So übernahm sie dann auch in der zweiten Halbzeit die Position zwischen den Pfosten. Luisa Schlesinger erzielte die ersten beiden Tore für Dachau, Vanessa Werner traf ebenfalls, aber jedesmal waren danach auch die Gäste erfolgreich, noch zwanzig Minuten zu spielen und Altenerding führte mit 16 : 10. Ein kurzer Zwischenspurt gelang Dachau, Steffi Weber war erfolgreich, auch Sarah Werthmüller traf endlich, da waren es nur noch drei Tore, die es aufzuholen galt, doch Altenerding schlug zurück, erzielte zwei Tore in Folge und führte nun in der 48. Minute 18 : 13. Bei den 18 Toren sollte es dann auch bleiben, denn die Dachauer Abwehr agierte plötzlich immer besser, Miriam Köhler war nicht mehr zu überwinden, auch nicht durch Strafwürfe, und in Angriff fanden die ASV Damen Lücken, vor allen Dingen von Linksaußen, drei Tore gelangen von dieser Position, erst Sonja Bloos, dann Hannah Hauger und als dritte Bianca Necula. Da auch dazwischen noch Steffi Weber erfolgreich war, hatten sich die Stadtwalddamen bis zur 55. Minute auf 17 : 18 herangearbeitet. Vanessa Werner war es dann vergönnt, mit einem verwandelten Strafwurf den 18 : 18 Endstand zu erzielen. Kampfgeist und Moral waren diesmal entscheidender als die spielerische Leistung, gaben die Damen doch nicht auf und bei dem Spielverlauf muss man mit dem einen Punkt sicher zufrieden sein, bleibt so die Mannschaft weiterhin ohne Niederlage.

Stenogramm:
Elisabeth Grenzmann (TW), Miriam Köhler(TW), Marina Hoffmann, Steffi Weber 4/1, Sonja Bloos 2, Isabell Gebhardt, Stefanie Mädel, Vanessa Werner 3/2, Isabelle Morgott 1, Bianca Necula 2, Hannah Hauger 1, Julia Kiemer, Luisa Schlesinger 4, Sarah Werthmüller 1

zum Archiv

Es sind zu diesem Bericht noch keine Kommentare vorhanden...

Kommentieren:

Name:
Text: