Banner

Damen 1 Bayernliga Vorbericht Nachholspiel gegen die HG Zirndorf und Pokalrunde 3 - 17./18.02.2018
bilder/teams/Damen 1/phpEphY9c.jpegNachholspiel gegen die HG Zirndorf und Pokalrunde 3

Am Wochenende erwartet die Handball Damen vom ASV Dachau ein voller Terminkalender. Am späten Sonntag Nachmittag haben die Stadtwalddamen die HG Zirndorf im Ligabetrieb zu Gast. Zirndorf ist aktuell Tabellenfünfter und einer von zwei 3. Liga-Absteigern. Die HG Zirndorf hat im bisherigen Verlauf der diesjährigen Bayernligasaison sehr unterschiedliche Gesichter gezeigt.

Neben souveränen Auftritten gegen Erlangen oder auch auswärts in Ottobeuren gab es auch überraschende Niederlagen wie auswärts in Schwabach oder in heimischer Halle gegen Haspo Bayreuth. Zuletzt zeigte sich die HG aber stabil und in guter Verfassung. Erst konnte man den guten Aufsteiger aus Mintraching besiegen und im letzten Spiel gelang es auswärts in Ismaning die Punkte zu klauen.

Um Zirndorf zu besiegen, bedarf es also höchster Konzentration und natürlich einer guten Leistung. Mit einem Sieg könnte sich der ASV noch näher an die Tabellenspitze heran arbeiten und das sollte Motivation genug sein.

Das ist aber nicht das einzige Aufeinandertreffen beider Mannschaften an diesem Wochenende. Denn einen Tag früher, am kommenden Samstag, steht für beide Mannschaften die 3. Runde im Pokal an. Diese wird in Ismaning ausgetragen, dort trifft der ASV Dachau sowohl auf den gastgebenden TSV Ismaning als auch auf, na wen wohl, die HG Zirndorf. So kann man sich samstags schon mal beschnuppern und einen gegenseitigen Formcheck vornehmen.

Dieses Wochenende hat es also in sich, das Erreichen des FinalFour ist sicherlich ein lohnenswertes Ziel, Würm und Bergtheim in der Liga auf den Fersen zu bleiben, aber auch!
Herren 1 Landesliga Vorbericht ASV Dachau - TV Gundelfingen
Die ersten Herren des ASV Dachau haben am kommenden Wochenende ihr Nachholspiel gegen den TV Gundelfingen und bestreiten somit das einzige Spiel des Spieltags. An einem sonst spielfreien Wochenende treffen dabei zwei direkte Konkurrenten aufeinander (beide 11:21 Punkte).

Die Truppe der Trainer Manfred Hopf und Oliver Bleher tut sich als Aufsteiger aus dem Bezirk Schwaben weiterhin schwer, in der Liga anzukommen und musste viele bittere Niederlagen einstecken. Insbesondere auswärts hat der TVG noch nicht viele Punkte erzielen können, holte dies aber zumindest am vergangenen Spieltag bei München-Ost nach (18:24). Als heimstarke Mannschaft bekannt, versprachen sie sich dort die nötigen Punkte für den Klassenerhalt und spielten auch in vielen Partien bis kurz vor Schluss auf Augenhöhe mit, ehe die Punkte dann zu häufig an die Gastmannschaft gingen. Somit steht der TVG in der unteren Tabellenregion, da aber noch viele Punkte zu vergeben sind, wollen die Gundelfinger am kommenden Woche erneut auswärts punkten.

Die Mannen um Trainer Martin Haider hatten zwei Wochen Zeit, die bittere Heimniederlage gegen Mainburg (22:24) zu verdauen und sich auf den kommenden Gegner vorzubereiten, den man weder aus Vorbereitungs- noch aus Ligaspielen kennt. Somit steht eine kleine Wundertüte an, die die Stadtwaldherren aber mit voller Konzentration und höchster Motivation bespielen wollen und alles dafür tun werden, die zwei Punkte in der heimischen Halle zu behalten. Personell sieht es weiterhin gut aus, zwar kam über die Faschingstage eine kleine Grippewelle ins Haus, die aber bis zum Abschlusstraining vollständig abgewehrt werden wird und somit alle Mann an Bord sind für das wichtige Spiel am kommenden Sonntag, wofür sich die ersten Herren viel Unterstützung von der Tribüne aus wünschen. Also alle in die Halle!

Anwurf der Partie ist am kommenden Sonntag, den 18.02.2018, um 14:45 Uhr in der Georg-Scherer-Halle (Gröbenriederstraße 21). Das Vorspiel bestreiten die zweiten Damen ebenfalls gegen den TV Gundelfingen (12:45) und die ersten Damen runden gegen die HG Zirndorf den Spieltag ab (16:45).
Damen 2 Landesliga Vorbericht TV Gundelfingen - 18.02.2018
Am kommenden Sonntag trifft die zweite Damenmannschaft des ASV Dachau auf den TV Gundelfingen. Dieses wird ein wichtiges Spiel für das Team von Trainerin Vroni Marquart und ein besonderes zugleich, da die beiden Mannschaften sich diese Saison noch nicht gegenüber standen. Es ist das Hinspiel, das auf das kommende Wochenende verlegt worden ist. Dementsprechend weiß man noch nicht allzu viel über den Spielgegner aus Gundelfingen; dennoch wird das Dachauer Trainerteam versuchen, ihre Mannschaft gut darauf einzustellen, denn eins ist gewiss: 2 Punkte wären enorm wichtig, um das Ziel des Klassenerhalts für den ASV ein Stück mehr in Reichweite zu bringen. Die Damen vom Stadtwald freuen sich über jeden Fan, der den Weg in die Halle findet! Anwurf ist am Sonntag in der Georg-Scherer-Halle um 12:45 Uhr.
Herren 2 Bezirksliga (04.02.2018) 2. Herren scheitern am Torhüter und an sich selbst
Am vergangenen Sonntag hatten die 2. Herren den ETSV Landshut zu Gast. Man hatte sich einiges vorgenommen und wollte sich für die desolate 2. Halbzeit und die damit verbundene Niederlage revanchieren. Aus den letzten Spielen hatte sich auch einiges Selbstvertrauen aufgebaut. Man war bestmöglich aufgestellt und war guter Dinge die Aufgaben so zu lösen, damit die 2 Punkte am Stadtwald bleiben.
Es gestaltete sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Doch dies war nicht einem besonders guten Spiel der Landshuter geschuldet, sondern eher der Vielzahl an eigenen technischen Fehlern und Fahrkarten die man sich leistete. So ging es mit einem 1-Tore-Rückstand in die Kabinen.
Dass ein Tor im Handball nichts ist, ist bekannt. Und auch war man sich einige das die Abwehr passabel stand. Einzig die Chancenverwertung galt es wirklich zu kritisieren.
So ging man motiviert in die 2. Halbzeit und wollte die Partie drehen. Es schien zu gelingen, denn man konnte schnell mit 14:13 in Führung gehen und man sah eine Steigerung der Abschlussqualität. Doch leider sollte das die letzte Führung der restlichen Partie sein.
Landshut spielte ihren Stiefel gekonnt runter und konnte durch die äußerst freundliche Auslegung des Zeitspiels auch fleißig lange bis zur sich bietenden Chance weiterspielen. Da man sich zusätzlich auch wieder den ein oder anderen Fehler zu viel leistete, konnte Landshut auf 17:22 davonziehen. Noch 13 Minuten waren zu spielen.
Man stemmte sich aber dagegen und schloss wieder überlegter ab, konnte auf 22:23 verkürzen, doch all das half am Ende nichts, denn vor allem in den letzten 20 Minuten war die Regelauslegung sehr einseitig und auch auf ein Zeitspiel wartete man vergebens. Dass man die sich wiederholt bietenden guten Wurfmöglichkeiten teils kläglich vergab rundete einen verkorksten Sonntag ab.
Am Ende ging der Sieg verdient nach Landshut, die es cleverer lösten und den Spielraum, den ihnen der Schiedsrichter gab gekonnt nutzten.
Nun gilt es sich neu zu orientieren und zu sehen, was die verbleibende Saison für die Herrenmannschaften bereithält.

Für den ASV spielten:
Dlask, Pröll (Tor)
Schneider (2), Konwitschny (1), Eckstein, Hubrich (5), Fuchs (5), Schwalbe K. (2), Stöckl (6), Kirschner (2), Hornung (2), Schwalbe M.
Damen 3 Bezirksoberliga (03.02.2018) ASV Damen 3 : MBB SG Manching 20:29
Leider keine Überraschung gelang den 3. Damen des ASV am Samstagabend gegen die derzeitig erstplatzierten Damen des MBB SG Manching in der Georg-Scherer-Halle. Ob es an der späten Anwurfzeit lag? Man weiß es nicht … Das Spiel plätschelte so vor sich hin. In der 12. Minute konnte sich Manching bei einem Spielstand von 3:6 das erste Mal weiter absetzen und diesen Vorsprung bis zur 23. Minute sogar auf sieben Tore ausbauen. Dann nahm auch das Spiel der Dachauer langsam Fahrt auf und der Vorsprung der Manchinger schmolz zur Halbzeit auf nur noch drei Tore. Mit einem 11:14 aus Dachauer Sicht wurden die Seiten gewechselt. Der ASV kam gut in die zweite Halbzeit. In der 34. Minute gelang Nadine Kotzian durch einen verwandelten 7-Meter der Anschlusstreffer zum 14:15. Die Dachauer Mädels schienen sich zurück gekämpft zu haben, doch wie so oft in der laufenden Saison, kam nach dem Hoch ein spielentscheidendes Tief. Die Manchinger bauten ihren Vorspung wieder kontinuierlich aus und Dachau schien dem nichts mehr entgegenzusetzen zu haben. Ein langer Handballtag endete mit einem unaufgeregtem 20:29 Endstand für die Damen aus Manching.

Es spielten:
Sophie Ambrosi (Tor), Victoria Reitner, Marlies Huber (2), Sonja Schindler, Michaela Mertl (2), Iris Schweiger, Chiara Weindel (1), Julia Schlämmer (3), Bettina Hoffmann (2), Marina Hoffmann, Julia Zotz, Tanja Edlbauer (4), Katharina Reich (1), Nadine Kotzian (5/4).
Herren 3 Bezirksklasse (04.02.2018) ASV III vs Schleißheim II 19:24
Beim Aufeinandertreffen des ASV III mit Schleißheim II war noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel hatte der ASV eine klare 7-Toreführung aus der Hand gegeben und nur ein Unentschieden erkämpfen können. Heute sollte es anders werden.
Man hatte Spieler mit gefühlten 300 Jahre Landesliga- und Bezirksoberligaerfahrung aufgeboten und war hoch motiviert diese Scharte auszuwetzen.
Doch es lief von Anfang an nicht nach Plan. Nur einmal konnte der ASV in Führung gehen (7:6), ansonsten lief man immer einem Ein-Tore-Rückstand hinterher. Das lag unter anderem daran, dass man vorne sichere Dinger verblasen hat und hinten einige Tore kassierte, die völlig unnötig waren (abgefälschte Würfe, Abpraller konnten nicht gesichert werden, unsicherer Torwart).
So stand es zur Halbzeit verdient 11:12 für Schleißheim. Das wollte man in der zweiten Hälfte besser machen und konnte gleich zum 12:12 ausgleichen. Außerdem erwischte der eingewechselte Torwart Mölzer als einziger einen Tag mit Normalform. Doch ab jetzt lief sonst nichts mehr rund beim ASV. Fehlpässe, Fangfehler, nicht gesicherte Abpraller (sicher 5), technische Fehler und überragende Abschlussschwäche ermöglichten es Schleißheim über 12:14 auf 18:19 und schließlich auf 19:24 Endstand davonzuziehen.
Um wenigstens etwas Positives für die Dachauer herauszuholen, gab Shooter Thätter dem Schiedsrichter nach einer 2-Minuten-Strafe in seiner geschulten jovialen Art ungefragt eine kleine Regelkunde, was dieser mit zusätzlichen 2-Minuten belohnte. So bekam Thätter die Gelegenheit einen größeren nicht genannten Betrag in die Mannschaftskasse zu spülen und machte diese so zur bestgefüllten der gesamten Liga.
Aber selbst wenn man in Betracht zieht, dass der Schiedsrichter auch nicht seinen besten Tag hatte und den Stadtwaldhelden zwei Tore nicht gab („war nicht drin“) und dem Gegner ein Phantomtor zugestand (Pfosten-Pfosten-raus), so war es eine unwürdige Vorstellung der dritten Herren.
Ruhrpott-Urgestein und Handballpoet Nastoll brachte es wie immer auf den Punkt und fasste gekonnt zusammen: „Haste Schei*e anner Hand haste Schei*e anner Hand!“
Mölzer/Hauser im Tor, Hanauer, Reuß, Thätter (7/1), Putnik (6), Zeiner, Pangerl, Hoffmann (1), Mooseder, Gyüge (4), Nastoll (1), Otten ()
Mein Freund ist aus Leder
Damen 4 Bezirksklasse (01.10.2017) Erstes Punktspiel der Saison