Banner

Damen 1 Bayernliga Vorbericht TSV Ismaning - 20.01.2018
bilder/teams/Damen 1/phpY_1JBa.jpegASV Dachau empfängt den TSV Ismaning

Das erste Derby im neuen Jahr führt den TSV Ismaning nach Dachau. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass diese Begegnung fast immer ganz enge Spiele waren. Dabei ist es auch unerheblich, wie die aktuelle Tabellensituation ist.

Der TSV Ismaning steht im Abstiegskampf, der sicher mit Beginn der Rückrunde nochmal brisanter wird, schon allein deshalb werden die Ismaninger Mädels die Punkte nicht ohne Gegenwehr in Dachau lassen. Dass Ismaning über viele gut ausgebildete Handballtalente verfügt, ist unbestritten, dass die Ergebnisse diese Saison noch nicht dementsprechend waren, hat viel mit Verletzungspech und Unerfahrenheit zu tun. Trotzdem hat die Mannschaft schon eine Reihe guter Ergebnisse erzielt, zuletzt die erste Halbzeit gegen den Tabellenführer aus Bergtheim.

Der ASV hat zwar letztes Wochenende im Fichtelgebirge 2 Punkte mitnehmen können, die man aber gerne gegen eine gesunde Franzi Spatz eingetauscht hätte. Aber es ist wie es ist, die Stadtwalddamen werden ab jetzt noch ein wenig mehr zusammenrücken. Dies beginnt in der Defensive, wo Franzi das Herzstück des Abwehrverbands bildet, zudem noch über großartige Fähigkeiten am Kreis verfügt, da gibt es keine zwei Meinungen. Jetzt wird sich zeigen müssen, wie gut und breit der Kader ist und ob alle bereit sind, 1-2 Prozentpunkte mehr pro Spiel abzurufen. Wenn das gelingt, wird der ASV auch am Samstag den Ton angeben und weiterhin in der Spitzengruppe der Bayernliga bleiben.
Herren 1 Landesliga Vorbericht ASV Dachau - TSV München-Ost
Die ersten Herren des ASV Dachau haben am kommenden Wochenende ihr erstes Heimspiel im Kalenderjahr 2018. Nach dem Auftakterfolg ins neue Jahr in Kempten (21:22) wollen die Stadtwaldherren nun gegen einen weiteren Tabellennachbarn auch zuhause mal wieder doppelt punkten.

Die Truppe der beiden Trainer Björn Roth und David Karski spielt als Aufsteiger aus dem Bezirk Oberbayern ihre erste Saison seit langem in der Landesliga und tut sich weiterhin schwer anzukommen. In der bisherigen Spielzeit erkämpften sich die Ostler lediglich einen Punkt, holten den am vierten Spieltag auswärts in Gundelfingen (23:23). Dazu sah sich der TSV in vielen Spielen auf Augenhöhe, lediglich gegen Ende hin gingen dem Aufsteiger dann die Kräfte aus und der TSV musste zurückstecken. Auch der Start ins neue Jahr verlieft suboptimal, beide Heimspiele wurden verloren. Dennoch steckt man die Köpfe natürlich noch lange nicht in den Sand und wird bis zum letzten Spieltag um die Liga kämpfen, so wollen die Ostler in ihrem ersten Auswärtsspiel im Jahr 2018 endlich etwas Zählbares einfahren.

Die Mannen um Trainer Martin Haider sind sich der Gefährlichkeit dieses Spiels auch bewusst. Unterschätzt werden darf in dieser engen Liga niemand, schon garkeine Mannschaft, die angeschlagen am Tabellenende steht. Bereits das Hinspiel fiel nur so deutlich aus, weil die Stadtwaldherren bis zum Ende aufs Tempo drückten (24:33). Die Vorbereitung auf den kommenden Gegner läuft auf Hochtouren, die beiden Trainingseinheiten verliefen dementsprechend fokussiert und konzentriert. Nach der Willensleistung in Kempten und den lange ersehnten zwei Punkten wollen die Stadtwaldherren auch vor heimischem Publikum wieder einmal gewinnen, der letzte Sieg datiert von Ende Oktober. Mit einer ähnlichen Leistung wie in Kempten und einer genauso fokussierten und emotionalen Einstellung werden die Stadtwaldherren alles daran setzen, die beiden Punkte in der heimischen Halle zu behalten.

Die ersten Herren des ASV Dachau freuen sich wie immer über jeden Zuschauer und Fan, der den Weg in die Halle findet.

Anwurf der Partie ist am kommenden Samstag, 20.01.2018, um 18:30 Uhr in der Georg-Scherer-Halle (Gröbenriederstraße 21).
Damen 2 Landesliga Vorbericht TSV Aichach - 20.01.2018
Herren 2 Bezirksliga Vorbericht ASV 2 - SVG Burgkirchen
Damen 3 Bezirksoberliga Vorbericht ASV Damen 3 : TV Altötting 21.01.2018
Herren 3 Bezirksklasse (21.01.2018) Vorbericht: ASV - HF Scheyern (inkl. Trainingsplan, 3. Herren)
bilder/teams/Herren 3/phpIVDAZc.pngNeues Jahr, neues Glück, neue Mannschaft.
Über ein Monat ist nach dem letzten Spiel der dritten Herren nun schon ins Land gezogen. Ein Monat, in dem die Mannschaft für gewöhnlich ihrem berühmt-berüchtigten intersaisonalen Stählungs-Bootcamp frönt. Dieses Jahr gibt es exklusive Einblicke in den Weihnachtstags-Trainings-und Ernährungsplan der Sportler zum Nachlesen und Mitmachen:






Dienstag, 23.12: Dauerlauf in die Stadt und Intervallsprints zwischen den Läden mit lohnenden Pausen im Geschäft zum Last-Minute Geschenkekauf. Zum Abendessen: Low-carb Variation aus Proteinlebkuchen (65g Eiweis/100g) garniert mit Lauchzwiebeln.

Mittwoch, 24.12: Arm-, Bein- und Rückentraining. Christbaumkreuzheben (4 x 12 Wiederholungen), Geschenkesquads (3 x 12 Wiederholungen) und Ausfallschritte mit 15 Kg-Schneeschippe beim Einfahrt-Freiräumen. (Auch, wenn kein Schnee vorhanden. No excuses!). Zweite Trainingseinheit beim Abendessen mit exzentrischen Bierglasl-Bizeps-Curls (Mindestens 75 Wdh, Kraftausdauertraining).

Donnerstag, 25.12 - Samstag, 30.12: Restday(s). Das beste Training hilft nichts, wenn der Körper keine Chance zur Regeneration hat. Während dieser Phase ist die Ernährung besonders wichtig. Hochkalorische Nahrung, damit genügend Rohstoffe zum Muskelaufbau vorhanden sind.

Natürlich kommt auch ein Profisportler bei so einem Bootcamp mal an seine Grenzen. Für solche Situationen gibt es aber dann den Personal Coach: Mr. "Ich mach dich krass" Hannes Beier. Wenn dann die fünfte Weißwurst doch nicht mehr geht, steht er seinen Schützlingen mit motivierenden Sprüchen, wie "Der einzige, der deinem Ziel im Weg steht, bist du selbst", oder "Der Schmerz, den du Heute fühlst, ist die Stärke, die du Morgen spürst!" zur Seite. Dank dieses Inputs wird dann auch das stärkste Magendrücken beiseite geräumt und mit einem euphorischen "Für's Team!"-Schrei nicht nur die Wurst, sondern noch eine zusätzliche Brezn verdrückt.

Sonntag, 31.12: Auch am Neujahresabend wird im Camp noch trainiert. Nachdem die erste Woche des Trainingsplans sich eher auf Kraftmaximierung fokusierte, geht es nun um die Koordination. Dieses Training ist altersspezifisch und wie folgt aufgeschlüsselt:
Jahrgang 98-91: Zielübungen am Bierpongtisch, mit zunehmendem Schwierigkeitsgrat durch ethanolbedingte, intoxikatorische Beeinträchtigung.
Jahrgang 90-22: Wachbleibemarathon. Um die vorzeitige Ermüdung bei kräftezehrenden Spielen zu simulieren blieben die älteren Semester des Teams dieses Jahr sogar bis nach 12 Uhr wach und sahen sich noch die erste Hälfte des Feuerwerks mit an, bevor sie ins Bett gebracht wurden.

Inwiefern dieser bereits ausgefuchste Trainingsplan gegen die echten Handballfüchse aus Scheyern erfolgreich sein wird, entscheidet sich am Sonntag um 18.30 in der Georg-Scherer Halle. Nachdem die Mannschaft des ASV das letzte Spiel gegen die Füchse zwar für sich entscheiden konnte, jedoch keine Glanzleistung ablieferte, besteht die Hoffnung, dass sich die fokussierte Vorbereitung im Spielgeschehen widerspiegeln wird.


Mein Freund ist aus Leder!
Damen 4 Bezirksklasse (01.10.2017) Erstes Punktspiel der Saison